U19-Sieg für Kotte / Voswinkel bei den Ruhr Games

Ann-Sophie Schattenberg mit vollem Einsatz in Bottrop.Foto:J. Sabarz
Ann-Sophie Schattenberg mit vollem Einsatz in Bottrop.Foto:J. Sabarz

Das hat gesessen: Der erste Beachvolleyball Mixed-Auftritt in der jungen Saison endete für den Moerser SC mit einem vierten Platz.

Besser verlief dann nur noch die Teilnahme an den „Ruhr Games“, die die Moerser U19-Vertretung mit dem Titelgewinn abgeschlossen hat.

Im 32er-Feld mit dem „Double Elimination“-System, bei dem sich jede Mannschaft eine Niederlage leisten und dennoch um den Titel mitspielen kann, überraschte in Bottrop auf der tollen Jacobi-Beachanlage das Moerser Mixed-Team Niklas Kotte/Ann-Sophie Schattenberg. Vor dem ersten Ballwechsel auf Platz 31 gesetzt, hatte das Moerser Duo kaum jemand auf der Rechnung. Durch die Ansetzung traten Kotte/Schattenberg im ersten Spiel gegen die Nummer zwei an und holten sich mit 15:10 prompt den ersten Satz. Nach dem der zweite Durchgang mit 12:15 verloren ging, gewann der MSC wieder den Entscheidungssatz. In der Folge arbeiteten sich Kotte/Schattenberg nach vorne, trafen im Halbfinale aber wieder auf die Gegner der ersten Runde – und unterlagen diesmal. Es fehlte wohl auch etwas die Kondition. Anne Sophie Schattenberg: „Ich war zum ersten Mal im Sand, hatte wegen einer Geburtstagsfeier nur wenig Schlaf ... und war am Ende ziemlich fertig. Hat aber trotzdem mega Spaß gemacht.“

Die ersten Fünf: 1. Freudenhammer/Blatt, 2. Nelessen/Stammen, 3. Liebscher/Born, 4. Kotte/Schattenberg, 5. Nienhuys/Siebert

Das Duo Niklas Kotte/Ann-Sophie Schattenberg wird demnächst auch demnächst für das Adolfinum-Gymnasium spielen. Genau wie die Duos Luca Wagner/Philip Holstein sowie Amelie Löhndorf/Wibke Bils.

Gegen den polnischen Landesmeister

Bei den Ruhr-Games 2015 sorgte in der U19-Klasse schließlich Niklas Kotte zusammen mit Noah Voswinkel nur zwei Tage später am Essener Baldeneysee für einen Paukenschlag. Auf der Seaside-Beachanlage hatten vom MSC auch Lukas Lübke mit Partner Luis Kubo vom TuB Bocholt gemeldet.

Kotte/Voswinkel hatten mit Ausnahme von der Gegenwehr durch Habedank/Hengsbach von der TSG Solingen kaum Probleme – aber Zeit, die polnischen Turnierfavoriten Stastok/Nadiewicz vom AZS Olsztyn zu beobachten. Betreuer und Trainer Klaus Schmidt-Kotte stellte nüchtern fest: „Gegen die müssen wir deutlich mehr zeigen – eigentlich am Limit spielen.“ Die polnischen Landesmeister im Juniorenbereich hatten bereits Lukas Lübke/Luis Kubo nach starker Leistung der Moerser mit 2:1 besiegt.

Kotte/Voswinkel standen den Favoriten schließlich im Finale gegenüber. Noah Voswinkel ging mit einer leichten Sprunggelenkverletzung ins Spiel. Den ersten Durchgang hatte das Moerser Duo trotzdem quasi schon erfolgreich abgehakt. Doch einige strittige Entscheidungen des polnischen Schiedsgerichtes sorgten doch noch für den Satzverlust. Im zweiten Satz lief es dann umgekehrt, und auch der dritte Satz ging mit 15:10 an das MSC-Duo. „Beide sind kaputt, aber glücklich“, grinste anschließend Klaus Schmidt-Kotte.

Lübke/Kubo wurde Vierter und gewann einen Tag später das U17-Turnier in Essen-Borbeck.