TV Asberg trauert um Hans Pirch

Der TV Asberg trauert um seinen ehemaligen Fußballjugendobmann und langjähriges Mitglied Hans „Mickie“ Pirch. Er starb am 4. Februar im Alter von 89 Jahren. Hans Pirch war ein Asberger Urgestein, das seit mehr als 82 Jahren Mitglied im TV Asberg war. Er zählte nicht nur in seinem Verein und im Fußballkreis Moers zu den Größen der Sportfunktionäre, sondern auch darüber hinaus. Viele kannten ihn, doch nicht alle wussten, was er für den Sport getan hat.

Am 1. Juli 1931 trat „Mickie“ Pirch im Alter von sieben Jahren in den TV Asberg ein. Er begann mit dem Turnen, spielte später Handball und war auch aktiver Ringer. Nach dem Krieg fand er seinen Weg zum Fußball, dem er schließlich bis ins hohe Alter treu geblieben ist. Von 1972 bis 1979, 1981 bis 1984 und 1999 bis 2000 hatte er das Amt des Fußballjugendobmanns beim TV Asberg inne. 1976 wurde ihm erstmals die goldene Verdienstnadel für besondere Verdienste beim TV Asberg verliehen.

Seit 1979 war Hans Pirch für die Kreisauswahl tätig. Mit viel Engagement betreute er die Auswahlmannschaften des Moerser Fußballkreises. Er fuhr die Kinder und Jugendlichen zur Sportschule Wedau, wo er zu den erfahrenen Dauergästen zählte. 1984 kam der Jugendobmann Hans Pirch zu besonderen Ehren. Ihm wurde damals vom Kreisjugendobmann Hans-Dieter Wolters der „Sepp-Herberger-Stiftungspreis“ überreicht. „Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Verein für seine Jugendarbeit bekommen kann“, denken noch heute die TVA-Verantwortlichen daran. 1985 bekam er die Vereinsehrennadel des TV Asberg überreicht.

Auch im hohen Alter hatte Hans Pirch den Kontakt und die Einstellung zur Jugend nicht eingebüßt. Im Jugenddorf Moers war er bekannt. Er setzte sich stets für die Jugendlichen ein und unterstützte „seinen“ TV Asberg regelmäßig mit Sachspenden: Trikots, Bälle oder Materialien für Reparaturen oder Umbau.

Den Jugendlichen und jungen Erwachsenen des TV Asberg bleibt er als der nette Herr mit dem Kuchen im Kofferraum in Erinnerung. Der Kofferraum seines Autos war immer offen, und alle Kinder der Fußballabteilung durften sich an den Kuchentabletts bedienen.

Später gehörte er einige Jahre dem Ältestenrat des TV Asberg an. Solange es ihm gesundheitlich möglich war, kam Hans „Mickie“ Pirch mit dem eigenen Auto und später mit Unterstützung seiner Tochter zu den Spielen der ersten Seniorenmannschaft. Diese hat er immer lautstark unterstützt und angefeuert.

„In den vergangenen Jahren ging es ihm gesundheitlich nicht mehr so gut. Er musste gepflegt werden und lebte seine letzten Jahre im Seniorenheim Schwafheim“, teilt nun der TV Asberg mit. „Unser tief empfundenes Mitgefühl gehört seiner Familie. Wir werden ihn nie vergessen“, heißt es beim Verein.