TuS Xanten hat Homberg zu Gast

In der Fußball-Kreisliga A hat Tabellenführer TuS Xanten am Sonntag das schwere Spiel gegen den Tabellenvierten VfB Homberg II vor der Brust. Verfolger VfL Rheinhausen spielt derweil gegen Alemannia Kamp, und der FC Meerfeld ist beim SSV Lüttingen zu Gast. Alle Spiele beginnen am Sonntag um 15 Uhr.

TuS Xanten (1. Platz, 60 Punkte) – VfB Homberg II (4., 53). „Die Homberger haben zuletzt zweimal verloren. Da weiß man nicht, wie sie das verpacken und ob sie es noch einmal versuchen wollen oder sagen, der Zug ist abgefahren”, sagt Xantens Trainer Gerd Wirtz, geht aber vom ersten Fall aus und folgert: „Da gilt es für uns, dagegen zu halten.“

Hombergs Trainer Jürgen Spicker macht sich entgegen der Vermutung von Gerd Wirtz keine Illusionen in punkto Aufstieg: „Für uns ist der Zug abgefahren.“ Dennoch nimmt Spicker mit seiner Mannschaft jedes Spiel ernst: „Wir wollen nach wie vor alles mögliche tun, um uns achtbar zu schlagen. Auch gegen Xanten werden wir daher versuchen, zu punkten.“

VfL Rheinhausen (2., 57) – Alemannia Kamp (9., 28). „Kamp ist ein unangenehmer Gegner“, warnt Rheinhausens Trainer Michael Hoppe und erklärt weiter: „Die Kamper haben gegen Xanten Unentschieden gespielt, gegen Meerfeld gewonnen und auch gegen uns in der Hinrunde Unentschieden gespielt. Sie sind also schon mit sehr viel Vorsicht zu genießen.“ Dennoch rechnen sich die Rheinhauser freilich Chancen aus. Hoppe weiter: „Wir werden alles geben. Und dann schauen wir, was dabei heraus kommt.“

SSV Lüttingen (12., 26) – FC Meerfeld (3., 57). Nach der Niederlage gegen Xanten sind die Meerfelder Aufstiegshoffnungen stark gesunken. Der FCM bräuchte nun eine Siegesserie, angefangen mit einem Erfolg in Lüttingen. Nur so könnte der FCM vielleicht noch einmal an Xanten herankommen.

MSV Moers (6., 46) – SV Orsoy (5., 47). Im Duell der Tabellennachbarn geht es um Platz fünf. Der MSV könnte mit einem Sieg an Orsoy vorbeiziehen. Doch der SVO zeigte sich beim 3:0-Erfolg über Homberg sehr stark.

SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen (7., 36) – TV Asberg (14., 24). Während Rheurdt-Schaephuysen frei aufspielen kann, steckt Asberg im Abstiegskampf. Der TVA braucht daher auswärts einen Punktgewinn.

Fichte Lintfort II (8., 30) – Rumelner TV (11., 26). Für Fichte und Rumeln geht es darum, Abstand zum Abstiegskampf zu gewinnen. Vor allem die Lintforter könnten einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt machen.

Preußen Vluyn (10., 27) – SV Budberg II (17., 20). Auch Vluyn kann sich mit einem Sieg im gesicherten Bereich der Tabelle festsetzen. Budberg braucht aber jeden Punkt, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt zu wahren.

TuS Asterlagen (13., 24) – Borussia Veen (15., 23). Asterlagen und Veen stecken ebenfalls tief im Abstiegskampf. Daher ist dieses Duell ein echtes Sechs-Punkte-Spiel.

TB Rheinhausen (16., 21) – GSV Moers II (18., 19). Gleiches gilt auch für das Aufeinandertreffen des TB Rheinhausen und des GSV II. Der Verlierer erleidet einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt.