TuS-Sextett bleibt auch in der NRW-Liga zusammen

So ganz ist Ermin Besics Prognose nicht eingetroffen. Der Kapitän des TuS 08 Rheinberg hatte fest mit Schützenhilfe von WRW Kleve am letzten Spieltag der Tischtennis-Verbandsliga gerechnet. Der Spitzenreiter verlor aber, und so musste der TuS selbst punkten. Die aufstiegsgswilligen Akteure ließen sich nicht verdrängen. Sie verbannten mit ihrem 9:1-Sieg beim TTV Hamborn die Verfolger in die Relegation.

„Wir haben unser Ziel nie aus den Augen verloren und den Sack am Ende selbst zugemacht“, äußerte sich der stolze Mannschaftssprecher des Tabellenzweiten. Nach der Sommerpause schlagen die Rheinberger dann in der neugegründeten NRW-Liga auf Landesebene auf. „Wir werden in dieser Aufstellung zusammenbleiben“, versichert Besic.

Im Freudentaumel fällt auch sein Vorausblick optimistisch aus: „Unser vordergründiges Ziel ist natürlich, die Klasse zu halten. Wenn wir alle fit bleiben, stehen die Chancen dazu realistisch.“ Die bevorstehende Mannschaftstour hat der TuS 08-Vorsteher kurzerhand zur Aufstiegsfahrt deklariert.

TuS: Solakov (2), Ciuberek, Besic, Menden, Waschipki, Solakov/Besic, Dietze/Ciuberek, Menden/Büssen.

Landesliga

Im letzten Saisonspiel der Tischtennis-Landesliga gelang dem PSV Kamp-Lintfort ein überraschender aber verdienter 9:6 Sieg beim Tabellenzweiten SC Buschhausen II. Dabei mussten die Lintforter sogar noch auf Andreas Kothen verzichten, die Gastgeber aber auch auf ihre Nummer zwei. So schließt der PSV nach einer verkorksten Hinrunde die Saison noch als guter Siebter ab.

PSV: Carsten Alder, Michael Eichhof, Jens Tophoven (je 2), Michael Janknecht; Daniel König/Tophoven, Eichhof/Janknecht.