TuS Lintfort trauert um Günnemann

Der TuS Lintfort trauert um Karl Günnemann. Der Verein verlor mit ihm einen seiner bekanntesten und erfolgreichsten Feldhandballer. Karl Günnemann, allen nur als „Kolle“ bekannt, war Mitglied der Meister-Mannschaft, die in den Jahren 1959 bis 1961 in drei aufeinanderfolgenden Endspielen, jeweils vor 35 000 Zuschauern, um die Deutsche Meisterschaft im Feldhandball stand und die 1959 und 1961 den Titel dabei auch nach Kamp-Lintfort holen konnte. Neben diesen Erfolgen mit dem TuS Lintfort feierte „Kolle“ Günnemann allerdings auch mit der deutschen Nationalmannschaft. 1952 wurde er in Zürich im Spiel gegen Schweden Weltmeister.

Noch beim Neujahrsturnier 2015 wurde er für 69 Jahre Vereinstreue geehrt und fachsimpelte beim Frühschoppen mit den Aktiven.

Karl Günnemann ist in der vergangenen Woche, Sonntag, 10. Mai, im Alter von 83 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben. Er wird morgen, 20. Mai, beigesetzt.

„Der TuS Lintfort wird Kolle Günnemann ein ehrendes Andenken bewahren und verliert einen vorbildlichen Wegbegleiter, der an den größten Erfolgen des Vereines maßgeblich beteiligt war“, teilte gestern der Verein mit.