TuS Lintfort gewinnt das Lokalderby

TuS Xanten - TuS Lintfort 27:33 (12:16). Lintfort stellte das bessere Team und holte sich verdientermaßen zwei Punkte im Lokalderby. Die Gäste fanden schnell die nötige Einstellung und traten trotz eines schmalen Kaders souverän auf. Xanten kämpfte zwar ordentlich, patzte aber zu oft in beiden Mannschaftsteilen. Lintfort bestimmte auch nach dem Seitenwechsel das Geschehen – Xanten verlor zurecht. „Trotz einiger Ausfälle haben die Jungs die Aufgabe prima gelöst“, freute sich TuS-Trainer Andreas Michalak.

Xanten: F. Eichler 9, Janssen 4, Gralla 2, N. Eichler 2, Glenk 2, Sacullo 2, Zabel 2, Kotes 1, Lipovica-Grabe 1, Zur 1, Staymann 1.

Lintfort: Brauckhoff 8/5, Felde 7, Rose 4, König 4, Schmitz 3, Schatull 2, Küpper 2, Baumbach 2, Geimer 1.

MTV Dinslaken III - SV Neukirchen II 23:32 (11:17). Neukirchen hatte leichtes Spiel. Dinslaken trat nur mit einem Rumpfkader an – viele MTV-Spieler waren total überfordert. Die Gäste nahmen das Heft des Handels in die Hand, spulten gekonnt und souverän ihr Repertoire herunter. Dem SVN blieb in Durchgang noch genügend Zeit, um kräftig durchzuwechseln. Matthias Kablitz verdiente sich ein Sonderlob.

SVN II: Kablitz 10, Giesen 5, Kühn 4, Czymay 2, Toschki 2, Heinz 2, S. von Zabiensky 2, M. von Zabiensky 1, Staar 1, Wittwer 1, Penzenstadler 1, Liebens 1.

SV Schermbeck - Moerser Adler HSG II 19:26 (9:13). Die Adler spielten wie aus einem Guss. Im Angriff lief der Ball flott durch die eigenen Reihen, die Defensive stand sattelfest. Einen Sahnetag erwischte Torwart Lars Möbus. „Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft total zufrieden“, sagte deshalb auch HSG-Coach Klaus Pannenbecker.

HSG II: Knobloch 5/3, Swoboda 5, Thiemel 4/2, Schlie 4, Fleischhauer 3/1, Nutt 3, Freche 1, Patz 1.

Moerser Adler HSG III - SV Friedrichsfeld 27:41 (13:21). Die Adler waren total überfordert, konnten das hohe Tempo des Gastes schlichtweg nicht mitgehen.

HSG III: R. Kolassa 8, Lohr 6, Bosch 5, Heining 4, S. Kolassa 2, Mindel 1.