TuS Lintfort geht auf dem Zahnfleisch

In der Handball-Bezirksliga kommt es zum Lokalderby zwischen dem TuS Lintfort und der Moerser Adler HSG III. Der SV Neukirchen II empfängt den SV Friedrichsfeld.

TuS Lintfort - Moerser Adler HSG III. Der TuS Lintfort ist von der Tabellensituation her klarer Favorit gegen das Schlusslicht aus Moers. TuS-Trainer Andreas Michalak allerdings dazu: „Wir gehen momentan in personeller Hinsicht auf dem Zahnfleisch. Unser Kader ist eh schon klein und jetzt kommt noch eine ganze Menge an verletzten Spielern hinzu.“ Die Moerser Adler HSG ist dabei den Kontakt zum unteren Tabellenmittelfeld gänzlich zu verlieren. Das Team wartet nach wie vor auf den ersten Saisonsieg.

Moerser Adler HSG II - MTV Dinslaken III. Die Adler haben sich nach zuletzt zwei Niederlegen in Serie aus dem Aufstiegskampf verabschiedet. Dinslaken ist ein unbequemer Gegner, verfügt zudem über reichlich Erfahrung. „Meine Mannschaft ist derzeit weit weg von der Normalform“, so HSG-Trainer Klaus Pannenbecker. „Ich rechne mit einem spannenden und ausgeglichenen Spiel.“

SV Neukirchen II - SV Friedrichsfeld. Hier treffen zwei gleichstarke Mannschaften aufeinander. Dazu SVN-Trainer Christian Ginters: „Die Partie wird mit Sicherheit hart umkämpft. Vieles wird von der Tagesform und – wie immer – von der Einstellung abhängen.“

MTV Dinslaken IV - TuS Xanten. Die Gäste haben zuletzt völlig überraschend die Moerser Adler II in die Schranken gewiesen. Das Team will diesen Aufschwung auch in Dinslaken nutzen und zeigen, dass der jüngste Erfolg keine Eintagsfliege war. Mathis Staymann wird nach überstandener Knieverletzung aus der Vorbereitung dem Team wieder zur Verfügung stehen.

Rhein/Ruhr: HSV Dümpten II - HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen. Vennikel muss derzeit einfach nur Pflichtaufgaben vom Tabellenende lösen. Nach Oberhausen II folgt nun Dümpten II. „Wir werden auch diesen Gegner ernst nehmen und wollen deutlich gewinnen“, so HSG-Trainer Peter Wiedemann. „Ziel ist es, die Hinrunde ohne einen Verlustpunkt zu beenden.“