TuS Lintfort blickt freudig in die Zukunft

Wird ihre Karriere nach dem Saisonfinale beenden: Linksaußen Yvonne Fillgert (links). Vanesa Dings. ist rechts zu sehen.
Wird ihre Karriere nach dem Saisonfinale beenden: Linksaußen Yvonne Fillgert (links). Vanesa Dings. ist rechts zu sehen.
Foto: Christoph Karl Banski

Die Verantwortlichen des TuS Lintfort haben zuletzt hinter den Kulissen mächtig rotiert. Zahlreiche, intensive Gespräche geführt. Mit dem Ergebnis, dass der derzeitige Kader des Damenhandball-Drittligisten auch in Zukunft nahezu unverändert zusammen bleibt.

Der TuS Lintfort setzt in seiner Vereinspolitik ganz klar auf Kontinuität: Nach der Verlängerung mit Trainerin Bettina Grenz-Klein (wir berichteten), samt ihres gesamten Trainerstabes – Jörg Schneider (Fitness), Andreas Claßen (Physio), Thomas Canders (Betreuer) - gibt es nun auch Klarheiten bezüglich des Spielerkaders.

Einzig Yvonne Fillgert lässt zu Saisonende ihre lange und überaus erfolgreiche Karriere ausklingen. Die mittlerweile 39-jährige, aber nach wie vor äußerst treffsichere Linksaußen, wird sich zurückziehen, möchte den notwendigen hohen Aufwand für die 3. Liga nicht mehr leisten.

Große Zufriedenheit

Alle anderen Spielerinnen haben für die Spielzeit 2015/16 zugesagt. Eine Besonderheit gibt es allerdings: Torhüterin Laura Graef, hält weiterhin ihr Zweifachspielrecht aufrecht, wird vorrangig für den Verbandsligisten TV Issum auflaufen.

Trainerin Bettina Grenz-Klein stehen somit folgende Spielerinnen zur Verfügung: Marie Groetelaers (Tor); sowie die Feldspielerinnen Vanessa Dings, Eva Legermann, Sina Schronz, Tatjana van den Broek, Lena Schulz, Caroline Mook, Angelika Bensch, Eefje Huijsmans, Leonie Lambertz, Naina Klein und Harma van Kreij.

Beim TuS Lintfort herrscht somit eine große Zufriedenheit. Aber die Personalplanungen sind noch lange nicht abgeschlossen. Der Verein ist auf der Suche nach weiteren Verstärkungen – für den Rückraum und auf der Torhüterposition.

Zusätzlich werden dann noch ein bis zwei Spielerinnen aus der eigenen B-Jugend den Kader ergänzen. Bettina Grenz-Klein zu den Entscheidungen: „Ich freue mich, dass so viele Spielerinnen weiterhin in Lintfort bleiben, denn die Entwicklung des Teams ist noch nicht abgeschlossen. Für mich ist das natürlich schön, dass die Mannschaft zusammen bleibt, denn es erleichtert mir die Arbeit enorm.“

Und die TuS-Trainerin ergänzt. „Wenn es uns gelingt, gezielt die ein oder andere Verstärkung zu finden, und da sind wir auf einem guten Weg, können wir auch nächste Saison erfolgreich spielen, egal in welcher Spielklasse. Yvonne Fillgert wird uns natürlich mit ihrer Extraklasse fehlen. Aber das ist dann auch eine Chance für die jüngeren Spielerinnen, wie etwa Talent Eva Legermann, sich in die erste Sechs zu spielen.“

Und auch Ulrich Klein, Vorsitzender des TuS Lintfort, zeigt sich zufrieden: „Die Mannschaft passt einfach gut zusammen und spielt jetzt seit längerer Zeit auf einem hohen Niveau. Schön, dass alle Spielerinnen den Verlockungen widerstanden haben, andere Angebote anzunehmen und bei uns bleiben. Ich denke, das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind und nicht so vieles falsch machen. Wenn es diese Saison mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga nicht klappt, sind wir künftig gut aufgestellt für den nächsten Angriff. Wichtig ist uns auch, noch weitere Mädchen aus der eigenen Jugend einbauen zu können.“