TuS kann am Montag aufsteigen

In der Fußball-Kreisliga A hat der FC Meerfeld in einem vom Pfingstmontag vorgezogenen Spiel des 32. Spieltags 2:0 (0:0) bei Preußen Vluyn gewonnen. Nach torlosen ersten 45 Minuten erzielte Kevin Hettkamp zwei Minuten nach der Pause mit einem verwandelten Elfmeter die Meerfelder Führung. Nach einer Roten Karte gegen Björn Diebels (80.) musste der FCM die Schlussphase in Unterzahl überstehen. Dennoch gelang Sven Santus mit dem 2:0 die endgültige Entscheidung (88.).

Am Montag kann Tabellenführer TuS Xanten aber dann doch vorzeitig den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt machen. Gewinnen die Xantener ihr Spiel bei TuS Asterlagen, wären sie in den danach verbleibenden Spielen auch rechnerisch nicht mehr von Platz eins zu verdrängen.

Bereits am heutigen Samstag um 16 Uhr treffen Borussia Veen und der SV Orsoy aufeinander. Die weiteren sechs Spiele werden am Montag um 15 Uhr angepfiffen.

TuS Asterlagen (14. Platz, 33 Punkte) – TuS Xanten (1., 73). Da das Saisonziel Aufstieg in greifbarer Nähe ist, ist die Xantener Devise dann auch klar. „Wir wollen die Sache erledigen und den Deckel drauf machen“, so Trainer Gerd Wirtz. In Asterlagen erwartet Wirtz jedoch ein hitziges Spiel. „Das wird mit Sicherheit keine angenehme Veranstaltung“, vermutet er und fügt an: „Es gibt sicherlich schönere Montag-Nachmittage, als auf dem Ascheplatz zu spielen und sich in den Wellblechhütten dort umzuziehen.“ Dennoch gehen die Gäste als Favorit ins Spiel und könnten nach einem Sieg und dem sicher gestellten Aufstieg im Anschluss einen umso schöneren Montag-Abend haben. Der TuS benötigt aber jeden Punkt im Abstiegskampf.

SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen (7., 44) – VfL Rheinhausen (3., 65). Hinter den Xantenern ist das Rennen um die Vizemeisterschaft sehr eng. Auch wenn es keinen zweiten Aufstiegsplatz gibt, sind Meerfeld, Rheinhausen und der SV Orsoy sicherlich bestrebt, Platz zwei zu erreichen. Für Rheinhausen wird es in Rheurdt-Schaephuysen jedoch nicht leicht.

Borussia Veen (10., 38) – SV Orsoy (4., 63). Orsoy ist in Veen hingegen klarer Favorit. Nicht zuletzt wegen der starken Rückrunde des SVO wäre alles andere als ein Auswärtssieg am Samstag überraschend.

MSV Moers (5., 59) – Alemannia Kamp (13., 34). Der MSV Moers konkurriert mit dem VfB Homberg II um Platz fünf und möchte gegen Kamp gewinnen. MSV-Trainer Tim Wilke trifft dabei auf seinen langjährigen Verein. Die Kamper brauchen derweil noch Zähler im Kampf gegen den Abstieg.

TB Rheinhausen (17., 22) – VfB Homberg II (6., 58). Homberg II fährt im Derby zum TB Rheinhausen. Die Homberger sind beim Tabellenvorletzten und Absteiger klarer Favorit.

Fichte Lintfort II (12., 35) – SSV Lüttingen (11., 36). In Lintfort treffen zwei Tabellennachbarn aufeinander. Der Sieger hat den Klassenerhalt endgültig sicher, der Verlierer muss womöglich noch weiter bangen.

SV Budberg II (18., 20) – TV Asberg (16., 30). Bangen muss auch der TV Asberg. Ein Sieg gegen das bereits abgestiegene Liga-Schlusslicht ist für den TVA Pflicht. Bei einer Niederlage wäre der Abstieg wohl nicht mehr zu vermeiden.