Team-Staffel läuft auf den siebten Rang

Bei den westdeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Männer und Frauen am Wochenende in Dortmund musste die junge Staffel vom Team Niederrhein über 4 x 200 Meter gegen die sehr starken Männerstaffeln aus Westfalen, Rheinland und Nordrhein antreten.

Das Staffelteam, dass mit drei U20-Jugendlichen antrat, war mit der Vorleistung auf Platz 17 gemeldet. Es sollte eine Standortbestimmung für die deutschen Jugend- Hallenmeisterschaften, die am Karnevalswochenende in Neubrandenburg stattfinden werden, sein.

In dem starken Teilnehmerfeld liefen die Jungs in der Endabrechnung von sechs Vorläufen auf einen sehr guten siebten Platz und standen überraschend auf dem Siegertreppchen. Im letzten Vorlauf startete Marc van Rechtern (er ist als einziger in der Männerklasse) auf der Bahn drei und brachte mit einem ganz tollen Start und anschließendem Sprint über die Hallenrunde die Mannschaft sofort mit großem Vorsprung in Führung.

Toller Wechsel

Ein toller Wechsel auf Lucas Mischke klappte perfekt und er baute den Vorsprung nun auf fast 20 Meter aus. Lukas Eisele übernahm den Staffelstab und konnte auch noch einiges an Vorsprung drauf legen. Den lies sich Schlussläufer Lukas Peer nicht mehr abnehmen und mit einen Riesenvorsprung rannte die Staffel mit 1:31,37 Minuten die zweitbeste Zeit einer Staffel vom Niederrhein. Nur bei den letztjährigen deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften war das Team mit 1:30,90 Minuten nur unwesentlich schneller.

„Aber da hatten wir in Sindelfingen ganz starke Konkurrenz. Hier bei den „Westdeutschen“ hatten wir keine Gegner in unserem Vorlauf, die uns gefordert hätten, so dass wir noch Steigerungspotenzial haben“, freute sich Trainer Hannes Hücklekemkes über den gelungenen Auftritt. „Als Test war das perfekt, denn so konnten wir die Staffelwechsel ohne Konkurrenz problemlos ausführen. Das ist ohnehin unsere Stärke. Die Wechselsicherheit unserer Jungs, die nun schon fünf Jahre zusammen Staffeln laufen und wechseln.“.

Marc van Rechtern startete in der Einzelkonkurrenz im 60m Vorlauf bei den Männern und lief feine 7,23 Sekunden. Leider musste Lisa Hampel wegen einer leichten Fußverletzung auf den aussichtsreichen Start über die 60 m Hürden bei den Frauen verzichten.