SVS fordert Spitzenreiter VfB Uerdingen

Fußball-Bezirksligist Fichte Lintfort hat am Sonntag um 15.15 Uhr den SV Veert zu Gast. Der Rückstand der viertplatzierten Lintforter auf das Spitzentrio wuchs zuletzt an, die 0:4-Niederlage bei Fortuna Dilkrath war deftig. „Die Luft ist raus. Die Mannschaft muss jetzt Charakter beweisen. Dann wird sich zeigen, ob das gegen Dilkrath nur ein Ausrutscher war“, so Fichte-Trainer Albert Mehmeti, der fordert: „Wir müssen die Saison vernünftig zu Ende bringen.“ Gegen Veert steht mit Florian Ortstadt immerhin ein wichtiger Offensivspieler nach abgesessener Sperre wieder zur Verfügung.

Um 15 Uhr empfängt der SV Sevelen Tabellenführer VfB Uerdingen. „Wir sind krasser Außenseiter gegen die absolute Topmannschaft der Liga“, weiß SVS-Trainer Achim Apitzsch. Sevelen geht personell seit Wochen auf dem Zahnfleisch. Jüngst kam auch der Name von Michael Sibben auf die Liste der Ausfälle. Dafür könnte André Leenen eventuell wieder dabei sein. So oder so lautet die Devise von Apitzsch: „Das Spiel steht am Anfang 0:0. Wir wollen alles geben und versuchen, die Sensation zu schaffen. Aber es wird natürlich sehr schwer.“

Ebenfalls um 15 Uhr spielt der SV Sonsbeck II beim SV Straelen II. „Für uns ist es die letzte Chance, um mit einem Dreier noch irgendwie den Anschluss zu den Nichtabstiegsplätzen herzustellen“, sagt SVS-Trainer Thomas Dörrer. Allerdings muss er nicht nur auf den für vier Spiele gesperrten Marvin Braun verzichten. Frank Vermöhlen, Elias Merkel und Florian Terlinden sind dazu noch angeschlagen.