SV Scherpenberg beendet gegen Sevelen die Saison

Für Fichte Lintfort (rot) und dem SV Schwafheim geht die Saison so langsam zu Ende. Beide Teams müssen noch zweimal ran.
Für Fichte Lintfort (rot) und dem SV Schwafheim geht die Saison so langsam zu Ende. Beide Teams müssen noch zweimal ran.
Foto: Funke Foto Services

In der Fußball-Bezirksliga treffen am Sonntag um 15.15 Uhr der SV Scherpenberg und der SV Sevelen aufeinander. Für die Gastgeber, die am letzten Spieltag spielfrei sind ist es das letzte Spiel der Saison.

„Wir wollen daheim im letzten Spiel einen Sieg einfahren”, lautet die Devise von Trainer Kay Bartkowiak. Der SVS könnten zudem als einzige Mannschaft dieser Staffel zu Hause ungeschlagen bleiben. Allerdings fallen Deniz Yilmaz, Lucas Borstelmann (verletzt), Naldo Franke (krank), Christian Bendriss (privat verhindert) und Marco Tietze (Urlaub) aus. Obwohl die Scherpenberger am letzten Spieltag spielfrei sind steht für die Bartkowiak-Elf fest: „Der dritte Platz war unser Saisonziel und den kann uns keiner mehr nehmen.”

Auch Sevelen hat sein Saisonziel, den Klassenerhalt, bereits erreicht. Trainer Achim Apitzsch muss seinerseits auf Michael Sibben, Andreas Terhoeven (verletzt) und Lucas Claus (privat verhindert) verzichten. Apitzsch und sein Team haben in Scherpenberg aber nichts zu verlieren: „Wir fahren dorthin und wollen so gut wie möglich aussehen.“

Zeitgleich trifft Fichte Lintfort auf den SV Straelen II. Fichte ist personell extreme knapp besetzt. Entsprechend mager war zuletzt die Punktausbeute. Gegen den Tabellendrittletzten sollte für Lintfort dennoch etwas machbar sein.

SVS II spielt in Willich

Um 15 Uhr ist der SV Sonsbeck II bei der DJK VfL Willich zu Gast. Die bereits abgestiegenen Sonsbecker sind auf Abschiedstournee und wollen sich in den verbleibenden beiden Spielen gut präsentieren.

Auch der SV Budberg, der auf Meister und Aufsteiger VfB Uerdingen trifft, ist bereits abgestiegen. Im letzten Heimspiel wird es gegen das Topteam der Liga schwer. Zudem sind die Budberger personell gebeutelt. Zuletzt kamen die Ausfälle von Marius Torke, Marcel Bloemers (verletzt), Simon Temath, Tim Pacynski, Christoph Ricken (privat verhindert) und Ricardo Andriejewski (beruflich verhindert) hinzu. „Wir haben dadurch einige Positionen nicht besetzt, das macht es nicht leicht“, so Trainer Patrick Jetten.

Bereits heute Abend um 20 Uhr spielt der SV Schwafheim gegen den TSV Wachtendonk-Wankum. Nach zuletzt drei Siegen in Folge möchte der SVS seine Serie fortsetzen. Besonders Stürmer Marcel Krause ist in bestechender Form. Er schoss bei diesen drei Siegen zehn Tore.