SV Orsoy will den Titel verteidigen

V
V
Foto: WAZ FotoPool

Die Grafenstadt Moers hat wenige Stunden vor dem Jahreswechsel mit dem SV Schwafheim ihren Hallenstadtpokalsieger 2014 gekürt. In Rheinberg wird nun bereits nur wenige Stunden nach dem Übergang ins neue Jahr schon der Sieger für 2015 ermittelt. Am morgigen Samstag, 3. Januar, kämpfen die unteren Mannschaften in der Rheinberger Großraumturnhalle an der Dr.Aloys-Wittrup-Straße, um den Sieg. Einen Tag später, am Sonntag, 4. Januar, wird der Rheinberger Hallenstadtmeister für die ersten Mannschaften ermittelt.

In der Bezirksliga läuft es für die Kicker des SV Budberg überhaupt nicht rund. Die Elf von Trainer „Patty“ Jetten befindet sich auf einem Abstiegsplatz und der Klassenerhalt ist aufgrund des hohen Punktrückstandes schon in weite Ferne gerückt. Um ein wenig Selbstvertrauen für die Aufholjagd, der am 22. Februar startenden Rückrunde zu tanken, wäre ein Erfolg bei der Rheinberger Hallen-Stadtmeisterschaft optimal. Die Budberger fungieren in diesem Jahr auch als Ausrichter und die Verantwortlichen haben die Vorbereitungen abgeschlossen..

2012 und 2013 siegte Budberg

Viele Jahre lang wechselten sich der SV Budberg und der TuS Borth als Titelträger ab. Doch in der jüngeren Vergangenheit dominierten die Budberger, die sich 2012 und 2013 die Krone aufsetzten. Schon allein deshalb und wegen ihrer Klassenzugehörigkeit ist der SVB auch in diesem Jahr wieder Favorit auf den „Pott“.

Aber wie schon 2011, als der SV Millingen in die Phalanx der Dauersieger Budberg und Borth eindrang, gelang im vergangenen Jahr A-Ligist SV Orsoy die Überraschung. Das Team wurde mit 13 Punkten Erster und verwies Favorit Budberg mit zwölf Zählern auf Platz zwei. Im entscheidenden Spiel siegten die Orsoyer damals knapp mit 3:2 über Budberg.

Auch in diesem Jahr werden die Budberger, aber auch wieder die Orsoyer ganz vorne in der Endtabelle erwartet. Beide Teams gehen sicherlich als Favoriten in das Turnier. Dass dies auch die Verantwortlichen so sehen, ist schon am Spielplan zu erkennen. Das entscheidende letzte Spiel um 17.40 Uhr, des im Modus „jeder gegen jeden“ sattfindenden Turniers, wird eben zwischen dem SV Budberg und SV Orsoy ausgetragen und könnte so zu einem echten Finale werden. Vorausgesetzt, die beiden Klubs können bis dahin ihre anderen Partien für sich entscheiden.

Gespielt wird 1 x 15 Minuten und los geht es um 13 Uhr mit dem Eröffnungsspiel zwischen Titelverteidiger SV Orsoy und B-Ligist TuS Rheinberg. Der TuS, aber auch die drei anderen B-Ligisten SV Millingen, TuS Borth und Concordia Ossenberg, sind doch eher in der Außenseiterrolle zu finden. Aufgrund der bisherigen Spielzeit könnten allerdings die Millinger das Zünglein an der Waage spielen. Insgesamt werden 15 Partien ausgetragen und so gegen 18 Uhr wird dann der neue Stadtmeister bei der Siegerehrung gekürt

Turnier am Samstag

Bereits einen Tag zuvor am Samstag ab 13 Uhr suchen an gleicher Stätte die unteren Mannschaften ihren neuen Hallenstadtpokalsieger. Der SV Budberg II beherrschte dieses Turnier in den vergangenen Jahren, siegte sechsmal. Doch 2011 und 2013 holte sich der TuS Rheinberg II den Titel und im vergangenen Jahr war die Budberger Dritte erfolgreich und geht somit als Titelverteidiger ins Rennen. Allerdings dürfte die Budberger Zweite als ranghöchstes Team aus der A-Liga erneut als Favorit ins Rennen.

Auch hier wird im Modus „jeder gegen jeden“ über 1 x 15 Minuten gespielt. Insgesamt nehmen sechs Mannschaften teil. Neben der Budberger Zweiten sind dies der SV Budberg III, TuS Borth II, SV Millingen II, SV Orsoy II und Concordia Ossenberg II. Nur der TuS Rheinberg kann keine zweite Mannschaft stellen. Das Eröffnungsspiel bestreiten der SVB II und der SV Orsoy II, die letzte Partie wird um 17.40 Uhr zwischen Orsoy II und Budberg III ausgetragen.