SV Budberg will ins Halbfinale

Die Fußballerinnen des SV Budberg spielen eine glänzende Rolle in der Niederrheinliga und sind Tabellenführer mit acht Punkten Vorsprung auf den SV Walbeck. Bei genau diesen Walbeckerinnen ist der SVB am Sonntag schon um 14 Uhr zu Gast – und nicht, wie irrtümlich gestern im Sportprogramm gemeldet, erst um 15 Uhr. Allerdings geht es dann in dieser Partie nicht um Punkte, sondern um den Einzug ins Halbfinale des Niederrheinpokals.

In der Meisterschaft kamen die Budbergerinnen erst vor wenigen Wochen zu einem verdienten 3:0-Erfolg, nachdem es im Hinspiel an der Raiffeisenstraße nur ein 1:1 gegeben hatte. Die Chance, das Viertelfinalspiel erfolgreich zu bestehen, ist daher für das Team von SVB-Trainer Daniel Peetz sehr groß. Sollten sich die Budbergerinnen durchsetzen, hätten sie im Halbfinale am 14. Mai (Christi Himmelfahrt) ein Heimspiel. Gegner wäre der Sieger der Partie zwischen Tura Brüggen und Borussia Mönchengladbach.

Der SVB kam durch einen 4:2-Erfolg beim FC Remscheid sowie einen 4:3-Sieg nach Verlängerung gegen den Regionalligisten Borussia Bocholt in die Runde der letzten Acht. Walbeck setzte sich in Runde eins mit 10:0 beim BV Gräfrath sowie im Achtelfinale mit 5:2 gegen Schonnebeck durch.

Auch Regionalligist GSV Moers ist noch im Wettbewerb, muss aber am Sonntag um Punkte gegen den VfL Bochum II ran. Somit wurde die Pokalpartie bei Eintracht Solingen auf den kommenden Donnerstag, 19.30 Uhr, verlegt. Sollten die „Gräfinnen“ die Runde der letzten Vier erreichen, träfen sie auf den Sieger des Spiels Jägerhaus Linde gegen den SV Rosellen.