Spannung im Lokalderby

Im Derby der Handball-Bezirksliga siegte der gastgebende SV Neukirchen II verdient mit 26:23 gegen die Moerser Adler HSG II.

SV Neukirchen II - Moerser Adler HSG II 26:23 (10:12). Das Derby war von Beginn an hart umkämpft. Neukirchen verspielte allerdings aufgrund einer mäßigen Chancenauswertung eine 8:6-Führung und geriet mit 10:12 ins Hintertreffen. Moers agierte in dieser Phase clever, obwohl gleich drei Leistungsträger – Philipp Dopatka, Marc Best und Torben Knobloch – mit Verletzungen ausfielen. Neukirchen hatte nach dem Seitenwechsel einfach mehr zuzusetzen, strebte einem nie gefährdeten Sieg entgegen. „Unser Erfolg ist verdient“, so SVN-Trainer Markus Witzke. Kollege HSG-Coach Klaus Pannenbecker sagte: „Ich bin schon enttäuscht. Aber wir hatten in Durchgang zwei unsere Probleme.“

SVN II: Czymay 10, Giesen 5/1, S. Zabiensky 5, Heinz 2, Toschki 1, Staar 1, Liebens 1, Penzenstadler 1.

HSG II: Vanek 7/4, Fleischhauer 4, Schlie 3, Swoboda 2, Freche 2, Knobloch 2, Hanio 1, Best 1, Patz 1.

SV Friedrichsfeld - TuS Lintfort 39:30 (16:14). Beide Teams lieferten sich lange Zeit (21:20) einen offenen Schlagabtausch. Friedrichsfeld hatte in der Endphase einfach mehr zuzusetzen, nicht zuletzt auch durch übertriebene Härte. „Die Niederlage geht in Ordnung. Nicht einverstanden bin ich hingegen mit der Leistung der Schiedsrichter“, sagte TuS-Trainer Andreas Michalak.

TuS: Rose 8, Sallach 6, Küpper 5, Geimer 3/3, Schmitz 3, Mintert 2, König 1, Schatull 1, Zeegers 1.

TuS Xanten - HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg 31:38 (13:17). Xanten holte sich gegen den Tabellenprimus aus Isselburg die erwartete Niederlage ab. Doch die Gastgeber spielten über einen längeren Zeitraum gar nicht schlecht. Das Positionsspiel war in Ordnung, Schwächen gab es in der Verteidigung. 38 Gegentore sind einfach zu viel.

TuS: Schmitz 10, F. Eichler 8, Lipovica-Grabe 3, Gralla 2, N. Eichler 2, Saccullo 2, Kotes 1, Staymann 1, Glenk 1, Zur 1.

Moerser Adler HSG III - MTV Dinslaken IV 25:28 (12:15). Moers verschlief den Start, lag schon mit 5:10 in Rückstand. Aber die Mannschaft riss sich zusammen, kam über das kämpferische Element ins Spiel zurück. Moers startete seine Aufholjagd und war in der 55. Minute auf 24:25 heran gekommen. Allerdings ließen in der Schlussphase die Kräfte rapide nach.

HSG: S. Kolassa 5, R. Kolassa 4/4, Heining 4, Bosch 4, Koss 2, M. Kügele 2, Krieger 1, Lohr 1, Konnertz 1, Niephaus 1.

Rhein/Ruhr: HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen - VfL Rheinhausen II 29:20 (11:8). Vennikel tat sich richtig schwer. Rheinhausen verschleppte geschickt das Tempo, und die HSG passte sich dem Niveau des Gegners an. Die Gastgeber kamen erst in Hälfte zwei besser in Tritt. „Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen“, sagte HSG-Trainer Peter Wiedemann. „Ich bin mit dem Auftritt meiner Mannschaft überhaupt nicht einverstanden.“

HSG: Rosky 4, Rawanbachsch 4, Oploh 4/2, Giesbertz 3, Sollinger 3, Coß 3, Wistuba 2, Behnke 2, Fischer 2, Scheidung 1, Schmidt 1.