Schwarzes Wochenende für das Team Niederrhein

Lisa Hampel, hier beim Hürdensprint, kann momentan keine großen Sprünge machen. Sie ist am Knöchel verletzt, musste in Bad Oeynhausen aufgeben.Foto:Archiv
Lisa Hampel, hier beim Hürdensprint, kann momentan keine großen Sprünge machen. Sie ist am Knöchel verletzt, musste in Bad Oeynhausen aufgeben.Foto:Archiv

Unter keinem guten Stern standen am Wochenende für das Team Niederrhein die nordrhein-Westfälischen Leichtathletik-Mehrkampf-Meisterschaften in Bad Oeynhausen. So konnte sich im Vorfeld Lisa Hampel in der Frauenklasse wenigstens einen Platz zwischen dem vierten und sechsten Rang im Siebenkampf ausrechnen. Mehr wäre es wohl nicht geworden, weil auch die starken Leichtathletinnen aus Leverkusen am Start waren. Doch eine Platzierung unter den erste Sechs in NRW wäre schon beachtlich gewesen. Aber, wie gesagt: wäre gewesen.

Denn Lisa Hampel musste ihren Wettkampf abbrechen. Sie hatte starke Schmerzen am Knöchel des linken Fußes, ihrem Sprungbein. Die beeinträchtigten sie dermaßen, dass sie im Hochsprung nicht über 1,36 Meter hinaus kam.

„Normalerweise schafft Lisa locker die 1, 60 Meter“, so ein sichtlich geknickter Team-Niederrhein-Trainer Hannes Hücklekemkes. „Sie hatte aber schon im Training Probleme mit dem Knöchel. Und eine Sportlerin mit Schmerzen schicke ich in keinen Wettkampf. Das ist die Sache nicht wert“, so Hannes Hücklekemkes weiter.

Trotzdem versuchte die 26-Jährige Leichtathletin gestern noch einmal alles, absolvierte einen Test im Weitsprung – und gab danach schließlich mit Tränen in den Augen gefrustet bei diesen Titelkämpfen auf. Für die sympathische Mehrkämpferin war das ein herber Schlag. Immerhin holte sie im vergangenen bei den deutschen Meisterschaften in Vaterstetten im Siebenkampf noch die Bronzemedaille.

Alte Kreuzbandverletzung

Mit Hannah Rosenbach kam in Vaterstetten eine weitere Team-Niederrhein-Athletin im vergangenen Jahr auf den vierten Platz in der Altersklasse U23. Und auch sie musste am Wochenende in Bad Oeynhausen absagen. Zwar war die Mehrkämpferin bei der NRW-Meisterschaft gemeldet, doch ihre alte Kreuzbandverletzung, die nicht optimal ausgeheilt ist und auch im vergangenen Jahr bei der deutschen Meisterschaft eine noch bessere Platzierung verhindert hatte, machte ihr erneut zu schaffen.

„Sie hatte den ganzen Winter damit Probleme“, so Hannes Hücklekemkes. Deshalb hat Hannah Rosenbach keinen Start am Wochenende absolviert und wird sich nun in der Sportklinik in Hellersen untersuchen lassen.