Schwafheim muss hart kämpfen

Die Handball-Landesligisten TV Schwafheim und TV Issum siegten am Wochenende im Gleichschritt.

Gruppe 1: ASV Süchteln - TV Schwafheim 23:26 (15:14). Es entwickelte sich schnell ein aggressives und intensives Spiel. Abstiegskandidat Süchteln warf seine Kampfkraft in die Waagschale. Schwafheim tat sich schwer, denn es fehlte Struktur im Angriff. Besser wurde es erst in Hälfte zwei, doch die Partie blieb hart. Gerrit Heger (44.) wurde wegen seiner dritten Zeitstrafe zum Duschen geschickt, auch zwei Süchtelner sahen „glatt“ Rot. Schwafheim bekam die Lage allerdings in den Griff, wirkte vor allem in der Schlussphase abgeklärt und siegte verdient. „Es war kein schönes Spiel, aber die Sieg geht aufgrund einer Leistungssteigerung in Ordnung“, so TVS-Trainer Dirk Hünten.

TVS: S. Heger 13/5, G. Heger 6, Köhler 3, Feltgen Milewski 1, Geidel 1.

Gruppe 3: MTV Dinslaken II - TV Issum 23:25 (12:11). Die Gäste sind richtig gut in Form. Auch ohne ihren Trainer Werner Konrads, der am vergangenen Wochenende ein Sichtungscamp des HVN leitete (wir berichteten), gab sich die Mannschaft keine Blöße und feierte bereits den fünften Sieg in Serie. Die Partie war allerdings von Beginn an hart umkämpft. Zwei Teams mit ähnlicher Leistungsstärke standen sich gegenüber.

Der TV Issum konnte jedoch in der Schlussviertelstunde entscheidend zulegen. Der Gast intensivierte nochmals seine Deckungsarbeit, verdichtete die Räume geschickt. Torwart Jens Holsteg erwies sich als sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten.

Issum holte sich somit verdientermaßen die Punkte, besaß in Lars Lippkow einen weiteren Aktivposten. „Ich bin zufrieden. Die Mannschaft ist in der entscheidenden Phase eng zusammengerückt. Vielleicht ist noch etwas möglich in Hinblick auf Tabellenplatz zwei“, sagte Abteilungsleiter Ulf Langert.

TVI: M. Leenings 6/1, Höhner 6, Lippkow 5, Teuwsen 2/1, Kaub 2, Kluge 2, Hericks 1, C. Leenings 1.