Schwache Grafschafter unterliegen bei Viktoria Goch

Landesligist GSV Moers unterlag gestern im Auswärtsspiel bei Viktoria Goch mit 0:3 (0:2). Die Grafschafter zeigten über weite Strecken zu wenig, um zu punkten. Auch GSV-Trainer Hrvoje Vlaovic räumte ehrlich ein: „Das war eine ganz klar verdiente Niederlage.“

Die Gastgeber waren von Beginn an bessere und gingen verdientermaßen zeitig in Führung. Allerdings zeichnete dafür letztlich ein Moerser verantwortlich. Nach einem Querpass vor das Tor versuchte Patrick Wafo gegen den einschussbereiten Gocher Stürmer Xhevahir Hasaj zu retten, bugsierte den Ball aber ins eigene Tor (18.). In der 36. Minute erhöhte Goch. Per Elfmeter traf Björn Gatermann zum 2:0. Danilo Gazija hatte zuvor Sascha Tenbruck im Strafraum gefoult.

Nach dem Seitenwechsel konnte der GSV das Spiel etwas offener gestalten. Zweimal waren die Gäste dann auch im Pech. Zunächst gab Schiedsrichter Ahmet Eker einen vermeintlichen Strafstoß für die Moerser nicht. Dann stoppte Viktorias Torwart Sascha Horsmann einen Heber von Alen Brajic, der wohl ins Tor gegangen wäre, außerhalb des Strafraums mit der Hand. Der Unparteiische zeigte Horsmann jedoch nur die gelbe Karte.

Als die Grafschafter in der Schlussphase noch einmal alles riskierten, setzte Goch einen Konter, den Levon Kükciyan zum 3:0 abschloss. Vlaovic zeigte sich nach dem Spiel sportlich und hielt sich nicht mit den strittigen Schiedsrichterentscheidungen auf, sondern sagte: „Der Gegner war heute bissiger, wacher und insgesamt einfach besser.“

GSV: Esselborn, Zovko, Schmitz, Lechgar, Yavuz, Kalyoncu, Hasse (74. Müller), Riad (46. Sepulveda), Gazija, Brajic, Wafo (74. Serra).