Schützenfest durch den SV Schwafheim

Noch ist Fußball-Bezirksligist SV Schwafheim nicht ganz gerettet. Aber gestern Mittag gab es an der Altdorfer Straße ein wahres Schützenfest. Mit 13:1 (5:1) setzten sich die Süd-Moerser gegen den SV Veert durch und dürften damit mit dem Abstieg nichts mehr zu tun haben.

Allein siebenmal war Marcel Krause erfolgreich. Die weiteren Tore bei dem eindeutigen Erfolg steuerten Ekrem Aksu (2), Andreas Isailovic, Meik Bodden, Dustin Bougheraba und Felix Hilla.

SV Sevelen - SC Schiefbahn 1:3 (1:1). Über weite Strecken hielt Sevelen die Partie offen. Auch der 0:1-Rückstand sorgte nicht dafür, dass die Gastgeber ihre Linie verloren. Mit einem verwandelten Elfmeter gelang Tobias Winkler der Ausgleich. Doch nach der Pause waren die Gäste das spielstärkere Team und gewann nicht unverdient.

SV Scherpenberg - SV Straelen II 6:0 (4:0). Die Scherpenberger zeigten eine starke Vorstellung. Vor allem im ersten Spielabschnitt war das Team aus dem „Wäldchen“ sehr gut im Spiel. Wojciech Ludwig erzielte allein drei Treffer vor der Pause. Meik Kuta steuerte das vierte Tor bei. Nach dem Wechsel waren noch Astrtit Krasniqi und erneut Kuta erfolgreich.

SV Budberg - SC Waldniel 1:3 (1:2). Die Budberger verschliefen den Start in das Spiel und lagen nach 24 Minuten bereits mit 0:2 zurück. Doch je länger die Partie dauerte, um so besser fand sich der SVB zurecht. Kevin Carrion-Torrejon gelang dann kurz vor dem Wechsel der Anschlusstreffer. Trotz aller Bemühungen erzielten die Gastgeber kein Tor mehr und mit dem 3:1 in der 66. Minute war die Partie endgültig entschieden.

Fichte Lintfort - Rhenania Hinsbeck 5:2 (4:1). Zum Saisonende kommen die Lintforter wieder besser in Form. Gestern Nachmittag zeigten sie eine starke Vorstellung und gewannen am Ende auch hochverdient gegen Hinsbeck. Vor allem im ersten Durchgang spielte Fichte wie aus einem Guss und führte nach den Toren von Volker Ortstadt (2), Kevin Hippert und einem Eigentor der Gäste mit 4:1. Nach der Pause ließen es die Gastgeber ein wenig ruhiger angehen. Doch Florian Orstadt gelang noch sein dritter Treffer zum 5:1. Da fiel das 2:5 nicht mehr groß ins Gewicht.