Saisonauftakt für Luis Esser bei strömendem Regen

Luis Esser ist mit dem Saisonstart nicht ganz zufrieden.
Luis Esser ist mit dem Saisonstart nicht ganz zufrieden.

Einen Platz in den Top-Ten beim Auftakt des westdeutschen ADAC-Kart-Cup in Kerpen hatte sich Luis Esser als Ziel gesetzt.

Auf dem Erftlandring traf der Youngster aus Neukirchen-Vluyn, der in seine zweite Kart-Saison geht, auf starke Konkurrenz. Bei strömenden Regen bewies er seine fahrerischen Qualitäten.

Als einer von 174 Teilnehmern trotzte Luis Esser den widrigen Bedingungen. Das Wetter sorgte für schwierige Streckenbedingungen auf dem 1107 Meter langen Kurs. Trotz der nassen Strecke war Esser im Warm-Up gut unterwegs. Auch im Zeittraining lenkte er sein Birel Chassis sicher über die Strecke, überquerte die Ziellinie als Zwölfter. Im Verlauf des ersten Rennens hatte er jedoch Pech. Noch in der ersten, der insgesamt zehn Rennrunden, rutschte er mit seinem Kart ins Aus und fand sich am Ende des 26-Mann starken Feldes wieder. Nach einer spannenden Aufholjagd überquerte er die Ziellinie auf dem 20. Platz. Im zweiten Rennen verlief die Startphase problemlos. Esser machte Plätze gut und sah die Zielflagge als 16. nach neun Runden.

Esser wird weitere Tests absolvieren, damit er am 19. April gut gerüstet in sein nächstes Rennen startet. Da geht der Förderpilot des ADAC-Nordrhein-Kart-Junior-Team in Hagen, beim zweiten Lauf des westdeutschen Kart Cups, an den Start.