Rheurdt und Budberg wollen ins Halbfinale

Am Niederrhein..  In den nächsten zehn Tagen steigen die Viertelfinalspiele um den Kurt-Blömer-Kreispokal. Den Auftakt des Viertelfinales machen heute Abend, 19.30 Uhr, die beiden A-Ligisten SpVgg. Rheurdt-Schaephuysen und der SV Budberg. Beide Klubs zeigten in den vergangenen Wochen sehr gute Leistungen und haben sich in die Spitzengruppe der A-Liga gespielt. Damit dürfte die Partie völlig ausgeglichen sein. „Das ist ein Spiel auf Augenhöhe. Wir wollen natürlich weiterkommen“, sagte dann auch Budbergs Trainer Patty Jetten.

So ist der Rheurdter Fusionsklub Tabellendritter mit 22 Punkten, zwei Zähler hinter Spitzenreiter SV Orsoy zurück. Der SV Budberg, der in den Vorrunden mit Bezirksligist MSV Moers – 6:5 nach Elfmeterschießen – und Landesligist VfL Repelen – 1:0 nach Verlängerung – zwei höherklassige Teams ausschaltete, ist Fünfter und hat nur einen Punkt weniger als Schaephuysen-Rheurdt eingesammelt. Am vergangenen Sonntag feierten die Budberger einen tollen 6:1-Erfolg über den bisherigen Spitzenreiter VfL Rheinhausen, während Rheurdt-Schaephuysen mit 3:2 beim TuS Xanten siegte.

Die beiden Kontrahenten hatten sich erst Anfang Oktober in der A-Liga gegenübergestanden und waren mit einem 3:3 auseinandergegangen. Simon Temath (angeschlagen) sowie der am Knie verletzte Benedikt Franke gehören heute allerdings nicht dem SVB-Kader an.

Nächste Woche geht es erst weiter

Am Dienstag, 25. Oktober, 19.30 Uhr, geht es dann weiter, wenn der B-Liga-Spitzenreiter Concordia Ossenberg den Landesligisten SV Sonsbeck zu Gast hat.

Die beiden restlichen Begegnungen zwischen zwei A-Ligisten und zwei Bezirksligisten steigen am Donnerstag, 27. Oktober, 19.30 Uhr. Hier trifft Viktoria Alpen auf den SV Scherpenberg und die DJK Lintfort im Stadtderby auf den TuS Fichte Lintfort. Die Halbfinalspiele und das Endspiel steigen dann erst im Frühjahr 2017.