Rheinberger Narrenjagd

Feldbogensportleiter Thomas Hoffmann vom Bogensport-Club Rheinberg rief zur 11.Rheinberger Narrenjagd. Mit Hilfe von weiteren Parcour bauern, wurde ein Feldparcour mit insgesamt 21 3-D Zielen zusammengestellt. Dazu wurden sieben Ziele in der Messehalle, in dem das Hallentraining stattfindet, gezaubert.

24 Meldungen sorgten für eine überraschend hohe Teilnehmerzahl am Karnevalssamstag. So wurden die Mitglieder in vier Klassen aufgeteilt: Schüler und Jugend (bis 18 Jahre, vier Teilnehmer), Bowhunter Recurve (Damen und Herren, sechs Teilnehmer), Longbow (Damen und Herren, zwölf Teilnehmer), Compound (Herren, 2).

Vier verschiedene Startpunkte

An vier verschiedenen Startpunkten begannen die Gruppen, um sich auf dem engen Vereinsparcour nicht ins Gehege zu kommen. Nach der Hälfte des Wettkampfs gab es eine Glühweinpause. Jedes Mitglied hatte etwas zur Pause beigesteuert. Glühwein, Kaffee und Würstchen hatte der Verein gestellt.

Sieger der Schülerklasse wurde Alexander Post. In der Jugendklasse gewann Lasse Fistera und in der Bowhunterklasse trumpfte Heidi Möller bei den Damen und Hannes Wollnick bei den Herren auf. Bei den Longbows waren Elke Moser-Theweleit und Holger Messerschmidt erfolgreich. Die Compoundklasse gewann Hagen Handke.

Nun aber ist der Spaß vorbei und es wird ernst. Zwölf Bogensportler der Rheinberger Bogenschützen haben sich für die deutschen Meisterschaften qualifiziert. Nach Dessau (Sachsen-Anhalt) fahren, gemeinsam mit den Trainern Iris Wabersich und Horst Lennartz (sie gehören auch zu den Qualifizierten), die Langbogenschützen Holger Messerschmidt und Martin Jung.

Bei den Jagdbogenschützen sind Heidi Möller, die Junioren Patrick Kuhs, Lasse Fistera sowie Sven Isselhorst, Carsten Kötter, Michael Lindbüchl und Klaus Kempken dabei. Als Nachrücker und Betreuer begleitet sie Klaus Wersek.