„Reserve-Adler“ feiern ersten Saisonsieg

Jacob Hofmann (rechts) bei der Annahme. Mit Erfolg.Foto:J. Sabarz
Jacob Hofmann (rechts) bei der Annahme. Mit Erfolg.Foto:J. Sabarz

Klaus Schmidt-Kotte hatte es zum Saisonbeginn vorhergesagt: „Wir werden in dieser Spielklasse vor allem Erfahrungen sammeln müssen. Aber in der Rückrunde können wir den einen oder anderen Sieg landen.“ Und jetzt war es so weit: Die zweite Herrenmannschaft vom Moerser SC setzte sich in der Volleyball-Verbandsliga gegen die Gäste der SG Solingen/Langenfeld mit 3:1 (25:16, 24:26, 25:19, 25:18) am Ende schon deutlich durch und feierte den ersten Sieg in der laufenden Spielzeit.

Das junges Team – die MSC-Verbandsligamannschaft ist die U18 des Vereins – wollten seinen Trainer eben nicht Lügen strafen. So traf Schmidt-Kottes Prognose im Nachholspiel gegen die SG Solingen/Langenfeld zu – obwohl das junge Moerser Team sich eigentlich nicht in Bestform präsentierte. Vor allem im zweiten Durchgang wurde jede Menge Angriffschancen nicht genutzt. Doch der Mannschaft gelang ein ungewohnt guter Start. Teilweise sehr zur Verwunderung der Zuschauer. Einem Spätankömmling teilte Volleyball-Abteilungsleiter Hans-Peter Heisig bei seinem ungläubigen Blick auf die Anzeigetafel beim Stande von 22:9 fröhlich mit: „Kein Irrtum, die Zahlen stimmen“. Klar, dass bei diesem Zwischenstand der erste Durchgang gewonnen wurde – allerdings mit einigen unnötigen Fehlern in der Schlussphase.

Diese Fehler schlichen sich immer mal wieder ein. So ging dann auch prompt der zweite Satz nach tollem Kampf verloren. Nach einer 9:5- und 10:7-Führung stand es nämlich plötzlich 10:10. Zuspieler Niklas Schmidt-Kotte spielte nach einer Verletzung mit Tape-gestütztem Finger und brachte in dieser Phase die langen Bälle nicht immer optimal nach außen und fütterte seinen starken Angreifer Jacob Hofmann nicht mehr so. Der bekam schließlich Schwierigkeiten „in die Spur“ zu finden. So mühten sich die „Reserve-Adler“ zum 20:20, vergaben ihre und mussten den Satz abgeben. Doch im dritten und vierten Durchgang agierte Moers deutlich stabiler. Die Mannschaft bewies Moral.

Trainer Schmidt-Kotte natürlich überglücklich: „Heute zählt nur der Sieg. Wir können’s besser, aber egal – ich freu’ mich für die Jungs, dass sie endlich auch einmal belohnt werden. Das Team erlebt harte Zeiten in der Verbandsliga – heute hat es endlich mal gereicht“. Moers bleibt hinter der SG Solingen/Langenfeld aber das Tabellenschlusslicht.

MSC: Niklas Schmidt-Kotte, „Dimi“ Nikolaidis, Jacob Hofmann, Christopher Schäperklaus, Lukas Lübke, Luca Wagner, Arndt Bils, Philipp Holstein.

Eine kleine Enttäuschung

In der Bezirksklasse unterlag dagegen die zweite Damenmannschaft vom Moerser SC, die identisch mit der MSC-U16 ist, im Heimspiel dem TSV Weeze II knapp mit 2:3 (19:25, 25:21, 17:25, 25:20, 11:15). Die Niederlage war für Trainer Günter Krivec schon eine kleine Enttäuschung.

Er hatte mit Jenni Liu, Nele Gödde, Katharina Haag, Amelie Löhndorf, Wibke Bils und Anna Nikolaidou begonnen. Später brachte er Aileen Samoyski für Bils und Celina Gill für Löhndorf. Moers war am Ende gleichwertig, die Partie ging hin und her. Außer im entscheidenden Tiebreak. Dort lagen die Krivec-Damen schnell mit 2:5 hinten, konnten den Rückstand nicht mehr aufholen.