Repelener Aufholjagd ohne Happy End

Der VfL Repelen, hier mit Tolga Günes (links) in der Defensive, verpasste gestern knapp einen Punktgewinn gegen den 1. FC Kleve.Foto:Markus Weissenfels
Der VfL Repelen, hier mit Tolga Günes (links) in der Defensive, verpasste gestern knapp einen Punktgewinn gegen den 1. FC Kleve.Foto:Markus Weissenfels
Foto: Funke Foto Services

Fußball-Landesligist VfL Repelen kassierte gestern eine unglückliche und knappe Niederlage: Gegen Tabellenführer 1. FC Kleve holte der Vorjahres-Aufsteiger einen 0:2-Rückstand auf, verlor am Ende aber doch knapp mit 2:3 (1:2). Der Siegtreffer gelang den Gästen dabei durch einen umstrittenen Elfmeter. „Das Handspiel von Michael Grintz war zweifellos da“, beschrieb VfL-Coach Sascha Weyen die entscheidende Szene. „Aber er ist vorher geschubst worden. Sieht der Schiedsrichter das auch, muss es Freistoß für uns geben.“

Nach einer halben Stunde sahen die Klever bereits wie der sichere Sieger aus. Pascal Hühner (12. Minute) und Fabio Forster (30.) hatten bis dahin eine komfortable 2:0-Führung für den FC erzielt. Allerdings durfte der VfL zur Pause wieder hoffen, nachdem in der 38. Minute der Anschlusstreffer gefallen war. Für diesen hatte Enes Balci gesorgt. Und es kam sogar noch besser für die Gastgeber, denn nach einer guten Stunde schloss Lewis Brempong eine schöne Einzelleistung mit dem Treffer zum 2:2 ab (62.). Anschließend hätte „Joker“ Marvin Schweers sogar das 3:2 erzielen können, aber er vertändelte seine Chance. Stattdessen zeigte Schiedsrichter Martin Ulankiewicz nach 79 Minuten und Grintz’ Handspiel auf den Punkt, und erneut Hühner verwandelte den fälligen Strafstoß zum Klever Siegtreffer.

„Wir sind nach dem 0:2 toll zurück gekommen und haben eine gute Moral bewiesen. Das war auf jeden Fall die richtige Reaktion auf unser 1:5 in Nettetal vor einer Woche“, lobte Sascha Weyen sein Team. „Schade ist nur, dass wir uns am Ende nicht belohnt haben.“

VfL Repelen: Bertok, Frackowiak (60. Schweers), Maciejewski, Brempong, Ameti, Ait Dada, Günes, Rzyski (85. Kiljan), Grintz (80. Ügüdür), Pehla, Balci.