Repelen kämpft um Bonuspunkte

Landesligist VfL Repelen, hier mit Enes Balci (links), reist morgen zum schweren Auswärtsspiel nach Nettetal und will Platz drei festigen.Foto:Christoph Karl Banski
Landesligist VfL Repelen, hier mit Enes Balci (links), reist morgen zum schweren Auswärtsspiel nach Nettetal und will Platz drei festigen.Foto:Christoph Karl Banski

Wenn man so will, geht es für Fußball-Landesligist VfL Repelen (3. Platz, 34 Punkte, 29:22 Tore) in den verbleibenden vier Saisonspielen nur noch um „Bonuspunkte“. „Wir haben unsere Ziele mit dem Klassenerhalt und dem Einzug in den Niederrheinpokal erreicht“, gibt auch Coach Sascha Weyen zu. „Jetzt kommt noch das Zubrot.“

Die erste Etappe auf diesem Weg ist morgen um 15 Uhr das Auswärtsspiel beim SC Union Nettetal (7., 30, 24:26). Um sein Team besonders zu motivieren, schaut Weyen aber schon darüber hinaus: „Für uns geht es darum, dort etwas mitzunehmen und so die Spannung hoch zu halten für das darauf folgende Heimspiel gegen den 1. FC Kleve.“ Am Pfingstmontag schaut der aktuelle Tabellenführer nämlich an der Stormstraße vorbei, und dann wollen die Repelener zumindest noch eine theoretische Chance haben, Platz zwei erreichen zu können. Allerdings weiß Weyen auch, dass es in Nettetal kein Selbstläufer wird: „Das wird auch ein schweres Spiel“, so der Coach.

In diesem hofft er noch auf den Einsatz von Lewis Brempong, der sich vor einer Woche verletzt hat, als er in der „Zweiten“ aushalf, und deshalb das Kreispokalspiel verpasst hat. Sicher fehlen die gesperrten Naser Ameti und Selim Hamdi sowie Henning Ahlborn (verletzt) und Jannik Rzyski (Studium).

Zwei weitere Neuzugänge gibt es auch zu vermelden: Besnik Saljiji (von Fichte Lintfort) und Christian Skerwiderski (vom VfB Homberg II) kommen im Sommer.