Rekord-Sportabzeichen-Jahr von Sonsbeck

Ein bisschen sprachlos war der Sportabzeichen-Beauftragter des SV Sonsbeck, Klaus Geisdorf, schon bei der Verleihung der Fitnessorden angesichts der überwältigenden Resonanz. 160 Mitglieder und 17 Familien hatten 2014 die Anforderungen erfüllt – ein unvergleichlicher Rekord, wie Geisdorf sagte. Selbst die Kleinsten waren fleißig dabei. Über 30 Kinder machten ihr Jolinchen-Mini-Sportabzeichen. Bei der Jahresfeier der Turnabteilung im Kastell wurden die Urkunden übergeben.

Schlecht war die Beteiligung zwar noch nie beim SVS, wenn es um die Fitnessorden ging, der Zuspruch und Andrang im vergangenen Jahr war allerdings selbst für Geisdorf überraschend hoch. „Gewöhnlich haben wir übers Jahr verteilt vielleicht 100 Teilnehmer. Die Resonanz diesmal war im Vergleich dazu überwältigend.“

95 Mitglieder

Ein Grund für das gestiegene Interesse war sicherlich die Premiere des Sportabzeichen-Tages im Oktober auf der Sonsbecker Anlage. Allein bei dem geselligen Sportfest stellten sich 95 Mitglieder den Anforderungen. „Darüber hinaus haben wir eine Kooperation mit der Fußballjugend abgeschlossen, wodurch ebenfalls viele Spieler zum Mitmachen bewegt werden konnten“, erklärte Abteilungsleiterin Karin Kürvers. „Viele machten so zum ersten Mal mit“, ergänzte sie.

„Es waren Teilnehmer dabei, die Jahre lang keinen Sport gemacht haben und nun endlich ihren Schweinehund besiegen konnten, aber auch welche, die regelmäßig laufen, sogar an Wettbewerben teilnehmen und auch jeden Mittwoch am Sportplatz sind – allerdings jetzt erst ihr erstes Abzeichen gemacht haben“, weiß Geisdorf.

Besonders erfreut waren die Verantwortlichen über die große Anzahl der abgelegten Familien-Sportabzeichen. Hierfür erwartet den SV Sonsbeck sogar eine Auszeichnung vom Kreissportbund Wesel. „Es war immer wieder schön zu sehen, wenn sich Familien gemeinsam den Anforderungen stellten. Die Kinder haben ihre Eltern angefeuert und umgekehrt.

Das war eine klasse Leistung und hat unheimlich viel Spaß gemacht“, bemerkte Geisdorf. Ebenso begeistert war das Organisationsteam von den vielen Kindern, die ihr Jolinchen-Mini-Sportabzeichen machten. „Es ist uns wichtig, schon bei den Kleinsten den Spaß an Bewegung zu wecken“, so Kürvers. Spaß an Bewegung haben auch Ulrike Schwich und Gabi Kalscheur.

Die beiden Sonsbeckerinnen sind bereits „Sportabzeichen-Sammler“. Schwich holte sich nun zum siebten Mal ein Goldabzeichen ab, Kalscheur sogar zum neunten Mal. „Wenn man die Anforderungen einmal geschafft hat, packt einen der Ehrgeiz und man macht jedes Jahr mit“, bemerkte Kalscheur. „Dann kommt auch ein schlechteres Ergebnis nicht in Frage“, ergänzte Schwich schmunzelnd. Noch wichtiger als die erzielten Weiten und Zeiten ist den sportlichen Frauen allerdings das gemeinschaftliche Erlebnis.

„Bei den Prüfungen läuft es sehr familiär ab. Man hat ein gemeinsames Ziel, quatscht ein bisschen und lernt sich schnell kennen“, sagte Schwich. „Und der Figur tut es auch gut“, so Kalscheur.

Dieses Jahr, da sind sie sich einig, nehmen sie wieder teil. Dann auf ins Jahr 2015.