Rekord purzelt beim Moerser TV schon im Vorlauf

Von wegen, „die Letzten werden die Ersten sein“: Christoph Verhalen (Nummer 549) hat im vergangenen Jahr über die fünf Kilometer einen Start-Ziel-Sieg hingelegt.Foto:Christoph Karl Banski
Von wegen, „die Letzten werden die Ersten sein“: Christoph Verhalen (Nummer 549) hat im vergangenen Jahr über die fünf Kilometer einen Start-Ziel-Sieg hingelegt.Foto:Christoph Karl Banski

Eines ist jetzt schon sicher: Auch in diesem Jahr wird der Moerser Schlossparklauf die größte Laufveranstaltung der Stadt.

Und er ist nach wie vor eines der größten Laufspektakel am gesamten Niederrhein. Denn für die 38. Auflage am Samstag, 25. April, wurden bereits jetzt – rund zweieinhalb Wochen vor dem ersten Startschuss – doppelt so viele Voranmeldungen registriert als jemals zuvor.

„Zu diesem Zeitpunkt hatten wir in aller Regel höchstens 650 Anmeldungen“, kennt Andreas Stiller die Zahlen. Doch diesmal musste sich der MTV-Vorsitzende selber die Augen reiben: 1220 Voranmeldungen lässt am Ende auf einen neuen Rekord schließen. Der letzte wurde im vergangenen Jahr aufgestellt, als sich insgesamt 1700 kleine und große Läufer auf die kurzen und langen Strecken machten. Mit allen Nachmeldungen am Tag der Veranstaltung.

Im vergangenen Jahr gab es übrigens am Vorabend dieses Events einen zweiten Rekord: 1359 Menschen hatten sich für den Lauf angemeldet. Doch für das Spektakel 2015 scheint diese Marke pulverisiert zu werden.

So richtig schön eng

So wird es möglicherweise am Samstag, 25. April, auf der Platzanlage vom GSV Moers und Moerser TV, an der Filder Straße, neben der Eissporthalle und dem Solimare, so richtig schön eng zugehen. Sehr zur Freude der Organisatoren vom MTV. Wo das Ende der Fahnenstange sei, sprich, die Kapazitätsgrenze erreicht wäre, konnte Stiller aber auch nicht beantworten. Die Platzanlage, das Umfeld und die Stadt haben jedenfalls noch Kapazitäten frei.

Jubeln werden in diesem Zusammenhang sicherlich auch die Verantwortlichen der erstmals gestartete Enni-Laufserie, die mit dem Schlossparklauf beginnt, beim Neukirchen-Vluyner Donkenlauf am 13. Juni seine Fortsetzung findet und mit dem Citylauf Xanten am 11. September beendet wird. Zwar haben nicht alle der 1220 Läufer ihren Haken an der Laufserie gemacht, doch mehr als zehn Prozent der Aktiven wollen sich die Herausforderung und auch die Preise nicht entgehen lassen. Sie werden sich entweder die fünf- oder zehn-Kilometer-Strecke zur Brust nehmen. Beim Schlossparklauf ist natürlich der zehn-Kilometer-Enni-Lauf wieder der Höhepunkt der Veranstaltung. Doch wegen der teilweise umfangreichen Bauarbeiten im Freizeitpark wird es eine geänderte Laufstrecke geben. Aber die abwechslungsreiche Laufstrecke geht auf jeden Fall wieder durch den Schloss- und Freizeitpark und über die neu gestaltete beleuchtete Laufstrecke herum, um die neue Sportanlage.

Die halbe Strecke ist auch in diesem Jahr wieder der fünf-Kilometer-Ford-Lauff-Volkslauf für Einsteiger und Hobbyläufer. Die Schüler legen bei der Sparkassen-Schülermeile 1,2 Kilometer beziehungsweise 800 Meter zurück.

Auf die Sieger warten wertvolle Prämien, und die Veranstalter legen Wert darauf, dass die Symbiose von Spitzenathleten und Hobbyläufern immer gut funktioniere. „Für beide soll der Schlossparklauf ein erlebnisreiches Event zu Beginn der Sommersaison sein“, teilt der MTV mit.

Spielmobil für die Jüngsten

Ein umfangreiches Rahmenprogramm rundet die Veranstaltung ab. Für die Jüngsten wird das Spielmobil der Stadt Moers wieder Unterhaltung bieten.

„Als besonderen Service für alle Sporttreibenden, bietet die Abteilung für Unfall- und orthopädische Chirurgie des Krankenhaus Bethanien Moers eine kostenlose sportmedizinische Beratung und Notfallversorgung an“, so der MTV.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE