Reitbegeisterung bei Klein und Groß

Meilin Schrootenvom RV „Prinz Friedrich Siegismund“ Neukirchen ist hier mit Don Diedemann in der Dressurprüfung Klasse L*, beim Sommerturnier des RuFV Tönisberg-Schaephuysen zu sehen.Foto:Christoph Karl Banski
Meilin Schrootenvom RV „Prinz Friedrich Siegismund“ Neukirchen ist hier mit Don Diedemann in der Dressurprüfung Klasse L*, beim Sommerturnier des RuFV Tönisberg-Schaephuysen zu sehen.Foto:Christoph Karl Banski
Foto: Christoph Karl Banski / FUNKE Fo

Mal wieder ein Fest des Reitsports war das Dressur- und Springturnier des Reit- und Fahrvereins Tönisberg-Schaephuysen. Die vielen aktiven Reiter und Zuschauer, die am Samstag und Sonntag beim RV Tönisberg-Schaephuysen zu Gast waren, waren dort bestens aufgehoben. Organisatorisch funktionierte alles bestens und auch sportlich wurde einiges geboten. „Es war ein ganz tolles Turnier“, war Presserwartin Carina Willun begeistert.

Die Anlage des RV Tönisberg-Schaephuysen war an beiden Tagen mehr als voll. Fast 1000 Nennungen gab es im Vorfeld. Kaum Absagen kamen herein. „Das ist schon eine Hausnummer“, findet Carina Willun. „Vor allem auch durch die große Vielseitigkeit, die man da erleben durfte“, fügt Wilun an und berichtet: „Da gab es kleine Kinder von vier oder fünf Jahren, die von ihren Eltern geführt wurden und großen Spaß bei ihrem wohl ersten Turnier hatten. Und von den Kleinsten ging es dann bis zu den M-Klassen.“

Bombastisches Wetter am Samstag

Auch das Zuschaueraufkommen war beträchtlich, vor allem am Samstag. „Da war das Wetter natürlich bombastisch“, erinnert sich Willun, wenngleich sie sagt: „Am Sonntag war es mit dem zeitweisen Regen natürlich nicht mehr ganz so schön. Das war natürlich ein bisschen schade und daher waren am Sonntag auch etwas weniger Leute als erwartet da. Über beide Tage waren wir mit dem Zuschauerzuspruch aber sehr zufrieden.“

Und die Zuschauer bekamen sportlich einiges geboten. Praktischerweise fanden ausgerechnet am sonnigen Samstag die meisten sportlich höchstklassigen Prüfungen statt. Bei den Springprüfungen waren das Prüfungen bis zur Klasse L. Im Dressurbereich gab es gar eine Prüfung der Klasse M*. Hier feierte Maren Weber auf Risky Budiness den Sieg.

Höhepunkte am Sonntag waren der Jump and Dog-Wettbewerb und die Qualifikation zum Schneppenheim-Förder-Cup. Beim Jump and Dog-Wettbewerb galt es den Parcours zunächst auf dem Pferd und anschließend zu Fuß gemeinsam mit einem Hund zu absolvieren.

Der erste Platz von Marco Schinköthe war besonders umjubelt, da Schinköthe selbst beim RV Tönisberg-Schaephuysen ist und somit einen Heimsieg feierte. Die Qualifikation zum Schneppenheim-Förder-Cup bestand aus drei Teilprüfungen, der Dressurreiterprüfung, der Springreiterprüfung und der Geländereiterprüfung.