Premiere für den TuS-4-Cup

Nils Schmitz spielt mit dem TuS Lintfort am Sonntag beim eigenen Turnier.
Nils Schmitz spielt mit dem TuS Lintfort am Sonntag beim eigenen Turnier.
Foto: FUNKE Foto Services

Über die Weihnachtstage und Feiertagen zum Jahreswechsel ruhte traditionell der Ball. Doch für die hiesigen Handballer ist die Spielpause nicht all zu lang. Daher will Bezirksligist TuS Lintfort das Warten für die Fans verkürzen und richtet erstmals den vereinseigenen TuS-4-Lintfort-Cup aus.

Dieses kleine Turnier wird erstmals morgen am Sonntag, 4. Januar ab 10.30 Uhr, in der Eyller-Halle ausgespielt. Ihre Zusagen gaben die Verbandsligisten SV Neukirchen und die Moerser Adler HSG, sowie der Bezirksligist aus der Rhein/Ruhr-Gruppe, die HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen.

„Wir wollen den Cup als einen festen Termin im Kalender etablieren“, sagt TuS-Trainer Andreas Michalak. „Der TuS Lintfort hat die Möglichkeiten eine Halle zu stellen. Ganz im Gegenteil zu vielen anderen Vereinen aus der Region, die große Schwierigkeiten haben, Hallenzeiten zu bekommen und sich somit ordentlich auf den Spielbetrieb wieder einzustellen.“

Zweimal 20 Minuten

Gespielt wird nach dem Modus „jeder gegen jeden“ über zweimal 20 Minuten. Das Auftaktspiel bestreiten der TuS Lintfort und der SV Neukirchen. Das letzte Spiel soll gegen 16 Uhr angepfiffen werden. „Ich hoffe natürlich auf spannende und interessante Spiele. Die Mannschaften können sich mal außerhalb des Ligastresses den Fans präsentieren. „Es ist sicherlich eine gute Standortbestimmung, um nach den Festtagen den Rhythmus wieder aufzunehmen. Eine Woche später beginnt bekanntlich schon die Meisterschaft“, ergänzt Andreas Michalak.

Der TuS Lintfort hat sich zum Cup etwas Besonderes einfallen lassen. Es wird keinen Pokal geben, sondern nette Sachpreise. In Vorfeld wird allerdings nichts verraten, es soll ja eine Überraschung sein.

Alle Fans des Handball-Sports sind herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.