Platz elf ist das Ziel

Die erste Hälfte ist vorbei in der Fußball-Saison 2014/15. Einer Spielzeit, an deren Ende im Fußballverband Niederrhein die Spielklassen-Reform nach drei Jahren abgeschlossen sein wird. Ab der nächsten Saison gibt es nur noch zwei Landes- und sechs Bezirksligen. Deshalb müssen in diesem Jahr viele Teams von den Klassen ab der Bezirksliga aufwärts absteigen.

Noch einmal reichlich durchgeschüttelt werden die derzeit noch sieben Gruppen in den Fußball-Bezirksligisten. Insgesamt steigen 43 Mannschaften ab, damit in der kommenden Saison nur noch sechs Gruppen an den Start gehen können.

SVB hat elf Punkte Rückstand

Das bedeutet aber auch, dass in der Bezirksliga, in der die Moerser Vereine spielen, sechs Mannschaften absteigen müssen. Platz elf ist damit das Ziel aller abstiegsgefährdeten Klubs, denn dieser Rang berechtigt auf jeden Fall in der Saison 2015/16 dazu, in der Bezirksliga zu kicken.

Um den noch zu erreichen, müssen sich der SV Budberg mit Trainer „Patty“ Jetten und der SV Sonsbeck II noch sehr sputen. Vor allem die Budberger haben schon elf Punkte Rückstand auf den rettenden elften Platz, die Sonsbecker „Reserve“ liegt auch schon immerhin acht Zähler zurück.

Die anderen drei Mannschaften aus dem Fußballkreis Moers – TuS Fichte Lintfort, SV Scherpenberg und SV Schwafheim – liegen auf den Plätzen drei, vier und fünf. Alle drei Klubs haben sich schon ein kleines Polster zum zwölften Rang – dem auf jeden Fall ersten Abstiegsplatz – angelegt und dürften nach den bisher gezeigten Leistungen große Chancen darauf haben, auch in der kommenden Bezirksliga-Saison dort an den Start zu gehen.

Das Trio hat aber auch wohl kaum Aussichten, noch einmal an Spitzenreiter VfB Uerdingen heranzukommen. Der VfB dominierte bisher diese Liga und ist heißer Aufstiegskandidat in die Landesliga. Denn eines ist auch klar: Nur der Meister steigt auf.

Die Gruppenstärke der sechs Bezirksligen in der Saison 2015/16 wird zwischen 17 und 18 Mannschaften liegen.

-wird fortgesetzt-