Ohne Thomas Knaack ist das Moerser Team ohne Chance

Das Moerser Team (von links). Frank Kleiber, Andreas Stüttgen, Annette Kleiber, Markus Klement, Robert Szymczak, Thomas Knaack, Heike Voigt, Sven Meschede, Jan Stenzel, Kerstin Dumke, Waltraud Klodt-van Alst, Thomas Kroppen, Christian Börner. Thorsten Kurscheit. Es fehlen Marc Neuhaus, Guillaume Lahourcade und Heiner Kaut-Otterbein.
Das Moerser Team (von links). Frank Kleiber, Andreas Stüttgen, Annette Kleiber, Markus Klement, Robert Szymczak, Thomas Knaack, Heike Voigt, Sven Meschede, Jan Stenzel, Kerstin Dumke, Waltraud Klodt-van Alst, Thomas Kroppen, Christian Börner. Thorsten Kurscheit. Es fehlen Marc Neuhaus, Guillaume Lahourcade und Heiner Kaut-Otterbein.

Über 400 Athleten gingen in vier Bundesligen im Tespo Center in Kaarst in der Hinrunde der Racketlon-Bundesliga an den Start. Darunter auch drei Teams des 1. Moerser Racketlon-Club. Nachdem die erste Mannschaft 2014 in die 1.Bundesliga aufgestiegen ist, war die Euphorie groß.

Herber Dämpfer

Doch direkt zu Beginn bekam diese einen herben Dämpfer. Direkt im ersten Spiel gegen den deutschen Meister Bad Säckingen zerrte sich die Nummer Eins im Team, Thomas Knaack, beim Badminton mit dem Weltranglistenersten Jesper Ratzer einen Muskel im Rücken und konnte nichtweiter spielen. Derart geschwächt, und obendrein mit einem fehlenden Guillaume Lahourcade, der seinen ersten Platz in der Europarangliste Squash in Prag verteidigen musste, hatte Moers kaum noch Hoffnungen auf einen Sieg.

Frank Kleiber, Markus Klement und Marc Neuhaus sowie Heike Voigt kämpften tapfer gegen die top-besetzten Erstligateams, aber alle vier Begegnungen gingen mit folgenden Ergebnissen verloren: Bad Säckingen - Moers 241:133; Neuberg - Moers 259:148; Berlin - Moers 230:150; Bremen/Hamburg - Moers 249:172.

In der 4. Bundesliga wurden zehn Teams gemeldet. Es wurden zwei Gruppen gebildet. Anschließend gibt es Play-off-Spiele, um den Aufstieg in die 3. Liga auszuspielen. Moers II und III wurden in eine Gruppe gelost,lieferten sich im ersten Spiel direkt gegeneinader eine spannende Partie. Die „Zweite“ siegte mit acht Punkten Differenz. Beide Moerser Teams mussten sich nur noch Linden III beugen, so dass Moers II Zweiter wurde und um den Wiederaufstieg in die 2. Liga spielt. Moers III muss in die Relegation.

Die Spiele: Moers II - Minden Lübbecke V 220:191; Moers II - Linden III 196:201; Moers II - Ulm 228:157; Moers II - Moers III 198:190; Minden Lübbecke V - Moers III 161:213; Ulm - Moers III 155:225; Linden III - Moers III 205:161.