Nullnummer bringt VfL nicht weiter

Der VfL Tönisberg (blaue Trikots) bot gestern vor allem in der ersten  Halbzeit eine starke Leistung und trotzte dem Tabellenführer aus Kleve einen Punkt ab.Foto:Christoph Karl Banski
Der VfL Tönisberg (blaue Trikots) bot gestern vor allem in der ersten Halbzeit eine starke Leistung und trotzte dem Tabellenführer aus Kleve einen Punkt ab.Foto:Christoph Karl Banski

Gegen den Spitzenreiter 1. FC Kleve erkämpften sich gestern Nachmittag die Landesliga-Fußballer des VfL Tönisberg zwar ein verdientes 0:0, doch im Abstiegskampf hilft der eine Punkt nur wenig weiter. Die Elf von Trainer Siggi Sonntag bleibt weiter auf einem Abstiegsplatz.

Tönisberg legte los wie die Feuerwehr, erspielte sich in den ersten fünf Minuten gleich drei sehr gute Torchancen. Zunächst scheiterte Maurice Heylen freistehend an Kleves Keeper Raven Olschewski. Kurz darauf lenkte Olschewski einen Kopfball von Kevin Zülsdorf gerade noch um den Pfosten, und nur wenig später verpasste Carlo Strauß nur ganz knapp.

Drei gute Chancen

Die Gäste aus der Schwanenstadt benötigten eine Viertelstunde, dann fanden sie besser ins Spiel und Tobias Gorgs wurde im letzten Augenblick von Tobias Berger am Einschuss zum 1:0 gehindert. Doch dann waren die Gastgeber wieder an der Reihe und erspielten sich erneut drei Chancen. Zunächst spielte Zülsdorf Berger frei. Anstatt direkt zu schießen, stoppte dieser erst den Ball, und schon war ein Klever dazwischen. Wenig später köpfte Okan Demircan völlig frei den Ball knapp am Tor vorbei, und dann war es Zülsdorf, der mit einem Schuss knapp scheiterte.

Die Klever blieben aber bei ihren, wenn auch wenigen Angriffen, immer gefährlich. Gorgs und Niklas Klein-Wiele hatten innerhalb von zwei Minuten vor der Pause den Führungstreffer auf dem Fuß. Doch beide Male rettete VfL-Keeper Matthäus Al-Fartwsi.

Nach dem Wechsel waren dann die Gäste das bessere Team und erspielten sich einige hochkarätige Möglichkeiten. Doch Tönisbergs Keeper Al-Fartwsi hielt mit seinen Paraden den Kasten sauber und den einen Punkt für den VfL fest.

„Auch wenn wir nicht gewonnen haben, bin ich heute vollauf zufrieden“, sagte Sonntag nach der Partie. „Meine Mannschaft hat heute wirklich alles gegeben, stark gespielt und kräftig gearbeitet. Vor allem vor der Pause waren wir das bessere Team. Aber die Punkteteilung geht schon in Ordnung.“