Nachwuchs setzt Zeichen in Schkeuditz und Bochum

Gold für Johanna Féron (links) und Bronze für Pia Ueltgesforth beim Schkeuditzer Flughafenturnier
Gold für Johanna Féron (links) und Bronze für Pia Ueltgesforth beim Schkeuditzer Flughafenturnier

Der Fechtclub Moers ist gerne doppelt unterwegs. So auch am vergangenen Wochenende.

Während die Florettfechter und -fechterinnen der A-Jugend beim traditionellen Flughafenturnier in Schkeuditz starteten, mischte der jüngere Nachwuchs auf dem Graf-Engelbert-Turnier kräftig mit.

In Schkeuditz waren es Anton Jansen, Marco van der Koelen, Justus-Felix Dickel, Niklas Stieren und Nils Fabinger, wobei der junge Nils Fabinger noch für die B-Jugend startberechtigt ist. Trotzdem stellte er in dem starken Feld mit einer Konkurrenz aus ganz Deutschland und einer Gruppe aus Polen seine Klasse unter Beweis und holte sich am Ende schließlich einen tollen 36. Rang. Dicht dahinter reihten sich Justus-Felix Dickel als 41. und Niklas Stieren, der ebenfalls noch B-Jugendlicher ist, als 42. ein.

Marco van der Koelen erreichte an seinem Geburtstag das Finale der letzten 32 Fechter, schied dort aber leider als 19. aus. Bester Moerser Fechter in Schkeuditz war Anton Jansen, der in der Runde der letzten 16 als 15. ausschied.

Ein Moerser Halbfinale

Im Damenflorett starteten neben der zur Zeit erfolgreichsten Moerser Fechterinnen Pia Ueltgesforth und ihrer Düsseldorfer Trainingspartnerin Johanna Féron auch Greta Jansen und Hannah Schweikart. Wieder setzte die Jüngste ein Zeichen: Die B-Jugendliche Greta Jansen schaffte ebenso wie Féron, Ueltgesforth und Schweikart den Einzug in die Runde der letzten 32 Fechterinnen und kam auf den 19. Platz. Hannah Schweikart wurde 23., und war ebenfalls zufrieden.

Im Halbfinale auf dem Flughafen Halle/Leipzig kam es zum Duell Pia Ueltgesforth gegen Johanna Féron. Da sich beide aus dem Training kennen, wollte niemand einen Fehler machen. Das taktisch geführte Gefecht gewann am Ende Féron mit 3:2 und setzte sich auch im Finale gegen Johanna Völker aus Berlin durch.

Damit standen mit der Turniersiegerin Féron und der drittplatzierten Pia Ueltgesforth gleich zwei Schützlinge des Moerser Stützpunkttrainers Matthias Block auf dem Treppchen. „Die Mädchen haben sich hier heute toll präsentiert“, so Block im Anschluss, „die Jungs müssen noch einiges tun um richtig fit für die Deutsche Meisterschaft zu sein“, so Block weiter mit Anspielung auf die bevorstehenden DM der A-Jugendlichen am 15. und 16. Mai im Enni-Sportpark-Rheinkamp im heimischen Moers.

Zweimal Platz drei

In Bochum gingen die B-Jugendlichen und Schüler beim Graf-Engelbert-Turnier auf die Bahnen. Dort konnten Annabelle-Charlotte Peters und Seriensiegerin Celine Pachmann Podestplätze erzielen. Beide Moerserinnen erreichten in ihrer Altersklasse den dritten Platz.

„Für Annabelle ist das ein tolles Ergebnis. Vielleicht schafft sie das ja in der nächsten Woche in Solingen noch einmal um sich für die B-Jugend-DM zu qualifizieren“, hofft ihr Trainer Herbert Wagner.