Nachwuchs fühlt sich in Repelen pudelwohl

Gleich auf acht Kleinfeldern konnte sich der Nachwuchs beim Tag des Jugendfußballs auf der Anlage des VfL Repelen austoben.Foto:Siegfried Wensierski
Gleich auf acht Kleinfeldern konnte sich der Nachwuchs beim Tag des Jugendfußballs auf der Anlage des VfL Repelen austoben.Foto:Siegfried Wensierski
Foto: Funke Foto-Services

Einmal mehr ein voller Erfolg waren der Tag des Jugendfußballs und der Tag des Mädchenfußballs am Wochenende auf der Anlage des VfL Repelen. Vor allem am Samstag, als die Jungen am Ball waren, war die Anlage an der Stormstraße rappelvoll und die Stimmung hervorragend. Der VfL Repelen zeigte sich wieder einmal als guter Gastgeber.

Die Repelener sind mittlerweile so etwas wie der Stammausrichter. In den vergangenen Jahren fand die Veranstaltung immer wieder beim VfL statt, so zum Beispiel auch im Vorjahr. Einmal mehr zeigte sich, warum das eine so gute Wahl ist. Zum einen bietet die Anlage an der Stormstraße wie nur wenige andere im Kreis Platz und Komfort für die zahlreichen aktiven Nachwuchskicker, ihre Eltern und die weiteren Besucher. Zum anderen zeichnet sich der VfL durch viele ehrenamtliche Helfer und ein riesiges Engagement bei der Umsetzung aus. Und nicht zuletzt haben die Repelener mittlerweile schon eine gewisse Routine sowohl in der Vorbereitung als auch bei der Durchführung der Großveranstaltung.

Rund hundert Mannschaften

Gerade am Samstag ist das schließlich eine Mammutaufgabe. Rund hundert Mannschaften aus den Altersklassen zwischen Bambini und D-Junioren waren ab 10 Uhr aktiv. Nicht dabei waren zehn Mannschaften, die trotz vorheriger Zusagen nicht angereist waren. „Das ist immer ärgerlich“, so Hans Sommerfeld vom Kreisjugendausschuss des Fußballkreis Moers. Dennoch lief den gesamten Tag über alles reibungslos ab. Das gute Wetter tat sein Übriges, bis gegen 18 Uhr die letzten Spiele zu Ende gingen.

Gespielt wurde gleichzeitig auf acht Feldern auf dem Kunstrasenplatz und dem Kleinfeldplatz. Doch selbst die Mannschaften, die gerade Pause hatten, sah man oftmals auf den Rasenflächen rundherum kicken. Außerdem lud eine Hüpfburg die kleinen Jungen und Mädchen zum Toben ein. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt. Es gab neben Kuchen und Getränken einen Eiswagen sowie einen Stand mit Kebab und anderen türkischen Spezialitäten.

Am Sonntag waren dann die Mädchen dran. Hier geht es erfahrungsgemäß immer etwas ruhiger zu, und so war es auch dieses Mal. Von den 30 angekündigten Mannschaften waren immerhin 28 gekommen. „Wir haben ja auch gar nicht mehr Mädchenmannschaften. Da sind die Zahlen in den vergangenen Jahren rückläufig“, erklärte Sommerfeld. Pech hatten Veranstalter und Teilnehmer zudem mit dem Wetter. Der Regen drückte die Stimmung, wenngleich organisatorisch weiterhin alles rund lief.

Und so wird Repelen als Ausrichter immer mehr zur Tradition. „Die Repelener müssten schon zu uns kommen und sagen, dass sie das nicht mehr wollen, sonst bleiben wir bis auf weiteres hier“, sagt Sommerfeld. Und so wird die Veranstaltung am 2. und 3. Juli 2016 auch wieder beim VfL stattfinden.