Nach der Sportgala erneut zum Weltrekord

Vater und Sohn freuen sich: Thomas (links) und Wolfgang Ritte.
Vater und Sohn freuen sich: Thomas (links) und Wolfgang Ritte.

Vier „Oldies“ aus der Region gingen jetzt in der Leichtathletik-Halle Ludwigshafen an den Start.

Wolfgang, Timo und Dr. Thomas Ritte aus Moers sowie Christian Herbst aus Neukirchen Vluyn stellten sich beim ABC Ludwigshafen im Stabhochsprung der Konkurrenz.

Sie hatten sich für diesen Wettkampf viel vorgenommen, denn die Anlage in Rheinland-Pfalz ist bei den deutschen Leichtathleten sehr beliebt, da sie mit ihrem Mondo-Belag einen schnellen Anlauf garantiert. Entsprechend motiviert gingen die Stab-Artisten in den Wettkampf und konnten schließlich auch alle vier ihre Jahresbestleistungen einstellen – und sogar verbessern.

Für die beste Leistung der Veranstaltung sorgte wieder Wolfgang Ritte. 14 Tage nach seinem mit auf 4,15 Meter um zwei Zentimeter verbesserten Hallenweltrekord (M60) in Fürth, steigerte er die Weltbestmarke erneut. Bei 4,01m wirkte der 62-Jährige, der am Vorabend noch bei der Moerser Sportgala für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, zwar noch etwas unausgeschlafen und benötigte drei Anläufe. Doch war er beim ersten Versuch über die Weltrekordhöhe von 4,16m hellwach. Er überquerte diese Marke – schon in der Luft jubelnd – im ersten Anlauf.

In einer tollen Form präsentierte sich auch Thomas Ritte. Der 36- Jährige übersprang 4,50 m und 4,70 m im ersten Versuch. Für die neue Jahresbestleistung von 4,80 m brauchte er einen zweiten Anlauf, hatte dabei aber noch viel Luft zwischen sich und der Latte. Er und sein Vater können nun bestens vorbereitet zu den deutschen Seniorenmeisterschaften nach Erfurt fahren.

Das gilt auch für Christian Herbst, der 3,50 m überquerte. Die gleiche Höhe stand am Ende auch für Timo Ritte zu Buche. Er hatte viel Pech bei seinen Versuchen über 3,60 m. So fiel die Latte in seinem zweiten Versuch erst, nachdem er die Aufsprungmatte schon verließ.

Thomas Ritte ging noch im Hürdensprint an den Start. Auch hier siegte er überlegen mit einer Zeit von 8,74 Sekunden. Weitere Ergebnisse: 200 m: Timo Ritte 25,08; Christian Herbst., 25,75 Sekunden.