Nach der DM ist vor der DM

Touché: Greta Jansen (links) bei den deutschen B-Jugend-Meisterschaft im vergangenen Jahr in Moers.Foto:Lars Fröhlich
Touché: Greta Jansen (links) bei den deutschen B-Jugend-Meisterschaft im vergangenen Jahr in Moers.Foto:Lars Fröhlich
Foto: WAZ Fotopool

Greta Jansen ist in toller Form. Nur eine Woche bevor sie bei der deutschen-A-Jugend-Meisterschaft im Enni-Sportpark-Rheinkamp auf der Planche steht.

Jetzt hat sich die Florettfechterin vom Fechtclub Moers mit einer Silbermedaille von den Deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen aus München zurückgemeldet. In der Mannschaft Nordrhein – mit Sophie Irene Brunets aus Kleve sowie Sarah Woldt und Leonie Ebigt aus Duisburg – unterlag sie erst im Finale mit 18:20 dem Team aus Thüringen.

Am Tag zuvor sicherte sich Greta Jansen in der Einzelentscheidung im Jahrgang 2001 als Zehnte obendrein eine ordentliche Platzierung. Im Hoffnungslauf musste sie sich Lena Hubold aus Weimar mit 7:9 geschlagen geben. Charlotte-Annabelle Peters erkämpfte sich den 57. Platz. Für sie ein ganz besonderer Erfolg, erreichte sie die DM-Norm erst auf den letzten Drücker beim Landesturnier in Solingen.

Klara Schweikart kam im Jahrgang 2002 zwar in die k.-o.-Runde, schied dort aber gegen Svenja Staschek aus Würzburg und Ann-Sophie Kukla aus Schwerin als 29. aus. Für Stina Steimelt war in der Vorrunde als 54. Endstation.

Nils Fabinger in den Top-Ten

Bei den Herren im Jahrgang 2002 kämpfte sich Nils Fabinger ebenfalls in die Top-Ten. In Vor- und Zwischenrunde gab er nur ein Gefecht ab und so ging es in den ersten k.-o.-Gefechten weiter. Bis er an David Williams vom FC Tauberbischofsheim scheiterte. Fabian Heuser schied dagegen bereits in der Vorrunde als 59. aus, Gregor Branscheid wurde 14. im Jahrgang 2001. Er unterlag dem Bonner Leander Bütow.

„Insgesamt bin ich mit dem Abschneiden unserer Fechterinnen und Fechter zufrieden, auch wenn es natürlich immer etwas zu verbessern gibt“, so der scheidende Herbert Wagner. Der verdiente Moerser Fechttrainer wird am kommenden Wochenende offiziell verabschiedet. Im Rahmen der deutschen A-Jugend-Meisterschaft.

Denn parallel zur DM in München bereiteten sich die Moerser A-Jugendlichen auf den nationalen Titelkampf auf heimischen Bahnen im Enni-Sportpark-Rheinkamp vor. Am Wochenende gehen dann Pia Ueltgesforth, Greta Jansen, Sabrina Welting in der Mannschaft, die Düsseldorferin Johanna Féron, Hannah Schweikart bei den Damen sowie Niklas Stieren, Marco van der Koelen, Anton Jansen und Justus Felix Dickel bei den Herren für den FC Moers in den Wettbewerb

„Bestens vorbereitet“

„Unsere Sportlerinnen und Sportler sind bestens vorbereitet“, versichert der Moerser Trainer Matthias Block nach dem intensiven Vorbereitungslehrgang. Neben der Moerser Sportlerin des Jahres 2014, Pia Ueltgesforth, ruhen die Blocks Hoffnungen auch auf Johanna Féron und Anton Jansen. „Es wird auf jeden Fall eine sehr schwere DM“, versucht er die Erwartungen zu dämpfen – und seinen Schützlingen unnötigen Druck zu nehmen. Schließlich starten in diesem Jahrgang auch die Ausnahmefechterin und derzeitige Junioren-Welt- und Europameisterin Leonie Ebert aus Tauberbischofsheim und die EM-Finalistin Sophia Werner aus Berlin.

„Unsere Mädels brauchen sich nicht zu verstecken und können auch gegen die vermeintlich Großen mithalten“, ist Matthias Block vor den Titelkämpfen sicher. Eine besondere Chance rechnet sich die Moerser Vertretung auch am Sonntag bei den Mannschaftswettbewerben aus. Dort könnte es auf jeden Fall wieder Medaillen für den Fechtclub Moers geben, und das Moerser Team würde Herbert Wagner gerne dessen Abschied vergolden. Wagner wird im Anschluss an den Titelkämpfen im Kreise von ehemaligen Athleten, Wegbegleitern und Gästen aus Sport und Politik in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.