MSC U14 löst das Ticket

Da war der Jubel groß: Die männliche U14 des Moerser SC hat das Ticket für die westdeutchen Meisterschaften nach zwei Siegen in Schwerte gelöst.Foto:JS
Da war der Jubel groß: Die männliche U14 des Moerser SC hat das Ticket für die westdeutchen Meisterschaften nach zwei Siegen in Schwerte gelöst.Foto:JS

Nun fährt auch das fünfte Team im Jungenbereich des Moerser SC zum Finalturnier um die westdeutsche Volleyball-Meisterschaft. Nach der U20, der U18, der U16 und der U13 ist nun auch die U14 mit Trainer Martin Schattenberg im Rennen. „Schatti´s Jungs“ ließen in Schwerte nichts „anbrennen“ und sorgten in überzeugender Manier für klare Verhältnisse.

Gegen den RC Sorpesee war der MSC klar überlegen, siegte im ersten Satz schon deutlich 25:7 und es auch der zweite Satz wurde klar mit 25:10 und somit das Spiel 2:0 gewonnen. Schattenberg war mit einem Aufgebot von 11 Spielern angereist.

Zwei glatte Sätze

Auch im zweiten Spiel gegen Gastgeber VV Schwerte ging schnell „die Post ab.“ Über 7:3 und 12:5 steuerte der MSC-Express und holt sich Satz eins mit 25:14. Im zweiten Durchgang hatte Moers erst Mühe, lag zurück. Doch dann steigerten sie sich wieder, gewannen ihn mit 25:12.

Anschließend war der Jubel bei den Spielern und dem Trainerteam groß. Alle haben nun die Gewissheit, dass man auch beim Finalturnier Mitte Märze in Düren eine gute Rolle wird spielen können, wenn auch dort „etwas andere Kaliber“ auflaufen werden. Schattenberg: „Wir wollen die verbleibenden vier Wochen jetzt nutzen, um uns im Block und im Zuspiel zu verbessern. In das Zuspiel muss mehr Präzision, damit unsere Angreifer noch besser agieren können und den Block brauchen wir, weil sicher auch Gegner dabei sein werden, die über stärkere Angreifer verfügen als die beiden Teams heute.“

So wird sich der MSC-U14-Express Mitte März nach Düren aufmachen, um sich dort im Turnier um die Meisterschaft im westdeutschen Volleyball-Verband zu präsentieren.

Das MSC-Aufgebot in Schwerte: Veit Bils, Henrik Dawel, Clemens Spoo, Moritz Liebisch, Nick Potschka, Jan Potschka Gabriel Karanovic, Florin Lensing, Ubeyd Kilic, Simon Schiefer, Lennert Ruschinski, Trainer: Martin Schattenberg, Co-Trainer: Heike Paulsberg, Betreuerin: Steffi Groell.