MSC mit Verletzungspech bei der deutschen Meisterschaft

Philip Holstein (rechts) findet hier die Lücke im Dresdener Block.Foto:J. Sabarz
Philip Holstein (rechts) findet hier die Lücke im Dresdener Block.Foto:J. Sabarz

Der Volleyball-Nachwuchs vom Moerser SC hatte am Wochenende bei der deutschen Meisterschaft in Dachau mit dem Einzug ins Halbfinale geliebäugelt.

Dass diese Zielsetzung korrigiert werden musste, wurde aber bereits im Abschlusstraining am Freitagabend vor Ort deutlich. Bei einem Block verletzte sich Frederik Mingers so sehr am Daumen, dass die DM für ihn gelaufen war.

Gegen Dresden, im zweiten Spiel des MSC, knickt dann Christopher Schäperklaus nach einem Sprungaufschlag um und konnte ebenfalls nur noch zuschauen. Dazu war Luca Wagner nach einer Erkältung mit Antibiotika bis zur Wochenmitte angeschlagen und Jacob Hofmann hatte einen Schnupfen. Kurzum: Der MSC ging nicht fit ins Turnier.

Am Ende sprang für das Team um MSC-Trainer Klaus Schmidt-Kotte aber ein alles in allem versöhnlicher neunter Platz von 16 Mannschaften heraus. Gastgeber ASV Dachau sicherte sich den U18-Titel.

Moers begann gegen Kriftel nervös, musste danach auch Dresden gratulieren, steigerte sich aber. Das Trainerteam Klaus Schmidt Kotte und Chang Cheng Liu beorderte Niklas Kotte zurück ins Zuspiel und schickte Lukas Lübke auf die Diagonale. Das wirkte.

Gegen den SC Strande gab es einen 2:0-Erfolg, bevor die Schiedsrichter im Tiebreak zweimal unglücklich gegen den MSC und für den TV Baden entschieden. Nun ging es für den MSC nur noch um die Plätze neun bis zwölf. Mit Siegen gegen Oldenburg und diesmal auch gegen Kriftel wurde es Platz neun.

„Wir haben am ersten Tag insgesamt unter Wert gespielt“, so Schmidt-Kotte. „Die Mannschaft hat sich trotz der Handicaps gut geschlagen, war ganz nahe am Ziel, sich weiter hoch zu spielen. Das tat mir unheimlich leid für die Jungs – die hatten mehr verdient. Aber am zweiten Turniertag hat die Mannschaft Charakter gezeigt, hatte sich glanzvoll verabschiedet.“

In Dachau spielten für den MSC Jacob Hofmann, Philip Holstein, Felix Jansen, Niklas Kotte, Lukas Lübke, Frederik Mingers, Jens Mumm, Christopher Schäperklaus, Noah Voswinkel und Luca Wagner.

Alle MSC-Ergebnisse:

Moerser SC - TuS Kriftel 0:2, 21:25, 23:25; MSC - VC Dresden 0:2, 16:25, 23:25; MSC - SC Strande 2:0, 25:16, 31:29; MSC - TV Baden 1:2, 25:22, 22:25,12:15; MSC - Oldenburger TB 2:0, 25:16, 25:10; MSC - TuS Kriftel 2:0, 28:26, 25:20.