Millinger „Buben“ ziehen Fuchs in das Landesliga-Sextett hoch

Die Tischtennis-Spieler des SV Millingen haben sich mit einem guten Gefühl in die Pause über den Jahreswechsel verabschiedet. Sie konnten mit ihrer Landesliga-Bilanz mehr als zufrieden sein und auf eine gelungene Hinserie zurückblicken.

Mit 11:11 Punkten sind die „Buben“ in der Gruppe 8 voll im Soll. Den Abstieg zu vermeiden, das sollte im neuen Jahr ein Leichtes für den derzeitigen Tabellensiebten werden. Der letzte Rang scheint schon an die DJK Kleve II vergeben zu sein.

Die Klasse ohne Relegation sichern

„Somit geht es für uns nur noch um den Relegationsplatz. Und wir sollten noch genügend Punkte in der Rückrunde sammeln, um diesen Platz zu vermeiden und die Saison verlängern zu müssen“, ist Kapitän Thomas Christians sicher, dass die Millinger die Klasse in der Meisterschaftsrunde sichern werden.

Einen bitteren Abgang hatten die „Buben“ in der Vorrunde zu verzeichnen. Topmann Frank Waschipki strich schon Mitte September wegen Differenzen mit dem Verein die Segel (wir berichteten). Auch deshalb fehlte des Öfteren ausreichend Personal an den Platten.

Daher hat der SV Millingen reagiert, um sich personell wieder breiter aufzustellen. Klaus Fuchs aus der Zweitvertretung, die in der Bezirksklasse auf Rang zwei liegt, wird hochgezogen.

Am 10. Januar geht’s für das Landesliga-Sextett dann weiter. Die Rückserie beginnt mit einem Heimspiel gegen den TV Voerde.