Meisterschaft mit Ballsaal-Atmosphäre

Die Börning Boogies der Quibbles wollen bei den Norddeutschen Meisterschaften am 17. Oktober ganz weit vorne landen.
Die Börning Boogies der Quibbles wollen bei den Norddeutschen Meisterschaften am 17. Oktober ganz weit vorne landen.

Zwei Großveranstaltungen haben die Xantener Quibbles bisher organisiert. Wegen des großen Zuschauerinteresses musste der Verein jeweils nach Kalkar in eine größere Sporthalle ausweichen. Im 35. Jahr des Bestehens wird die Tanzsportgemeinschaft Niederrhein erneut Titelkämpfe von überregionalem Interesse auf die Beine stellen – diesmal allerdings in der Heimatstadt.

Die Quibbles richten am 17. Oktober die offenen Norddeutschen Meisterschaften im Boogie-Woogie für Paare und Formationen aus. In der Halle an der Landwehr möchte der Gastgeber die Gäste durch eine Ballsaal-Atmosphäre zurück in die 50-er und 60-er Jahre versetzen, als Musikgrößen wie Bill Haley und Elvis Presley die Massen verzückten, wie Vorstandsmitglied und Trainer Andreas Ahls ankündigt.

Zehn Formationen und bis zu 50 Paare werden erwartet – darunter ehemalige Welt- sowie Europameister. „Auch die Top-Formationen aus dem Süden werden dabei sein, weil es bei den Norddeutschen Meisterschaften in Xanten um Ranglistenpunkte für die nationalen Titelkämpfe und die WM geht“, meint Ahls weiter, der sich besonders auf die Boogie Magics aus Hohenbrunn freut, die sich schon zehnmal die WM-Krone aufgesetzt (zuletzt 2013) haben.

Sechs Paare aus Xanten

Aber auch die sechs Paare der Xantener Formation haben vor, die Jury zu beindrucken. Die Börning Boogies liebäugeln sogar mit dem Titel, wie Ahls, der selbst auf der Bühne stehen wird, durchblicken ließ. Ob bis zum 17. Oktober allerdings die neue Choreographie perfekt sitzt, bleibt abzuwarten.

Die Quibbles hoffen auf bis zu 300 Zuschauer. Geplant ist, Tischreihen aufzubauen. Gespräche mit der Stadt stehen noch aus. Die Tanzfläche soll am Kopf der Landwehr-Halle auf einer Bühne liegen und in den Pausen dem Publikum die Möglichkeit geben, dort ebenfalls zu tanzen.

Wie der Ablauf am 17. Oktober genau aussehen wird, konnte Ahls noch nicht sagen mit dem Hinweis, dass das Organisationsteam jetzt erst mit der Detailplanung beginne. Bis zu 70 Helfer werden nötig sein, um perfekte Norddeutsche Meisterschaften ausrichten zu können.

Und etliche der Ehrenamtlichen sind auch am 18. Oktober im Einsatz. Denn am Sonntag wird ebenfalls in der Landwehr-Halle getanzt – dann allerdings Hip-Hop. Am Sonntag folgen die offenen Niederrhein-Meisterschaften, wie Ahls ankündigt. Die Bühne bleibt stehen, Musik- und Lichttechnik des Vortages sollen genutzt werden.

Seminar mit Spitzentrainern

„Wir haben uns zum 35. Geburtstag aber noch mehr vorgenommen“, kündigte Ahls an. Am 14./15. März veranstaltet die Tanzsportgemeinschaft in Kooperation mit dem Landesverband im Schulzentrum an der Kolpingstraße 3 ein Boogie-Woogie-Seminar mit Spitzentrainern aus ganz Deutschland und Österreich.

Am 14. März findet zudem eine öffentliche 50s-Party mit Liveband in der Mensa des Gymnasiums an der Poststraße statt.