Mehr als nur ein Betriebsausflug

Robin Schoofs (rechts) kehrt morgen in Velbert in die Sonsbecker Anfangsformation zurück.Foto:Janicki, Dietrich (jd-)
Robin Schoofs (rechts) kehrt morgen in Velbert in die Sonsbecker Anfangsformation zurück.Foto:Janicki, Dietrich (jd-)

Ajdin Mehinovic hatte in seinem zweiten Einsatz für die Oberliga-Fußballer des SV Sonsbeck maßgeblichen Anteil daran, dass die Rot-Weißen in Nievenheim einen Last-Minute-Sieg bejubeln konnten. Als Einwechselspieler gab er die Vorlage zum 2:1 durch Marvin Hitzek. Am Sonntag beim bereits enteilten Spitzenreiter wird der Neuzugang erstmals von Beginn an für die Rot-Weißen auflaufen. „Er soll so lange spielen, wie ihn die Füße tragen“, sagte Trainer Thomas Geist vor der schweren Partie bei der SSVg Velbert.

Vor allem gilt es für die Gäste, die Schmach aus dem Hinspiel zu tilgen, als der Regionaliga-Absteiger die Sonsbecker vorführte. Mit der 0:5-Pleite war die Geist-Elf noch gut bedient. „Die Velberter haben uns bis auf die Unterhose ausgezogen“, erinnert sich Geist. „Wir müssen am Sonntag alles anders machen, wenn wir eine Chance haben wollen. Wir treffen auf die mit Abstand spielstärkste Mannschaft der Oberliga.“ Der Trainer ist überzeugt, dass seine Schützlinge diesmal mit Unterhose den Platz verlassen werden: „Wir planen keinen Betriebsausflug, sondern wollen schon etwas mitnehmen.“

Sein Team dürfte gestärkt aus der Nievenheim-Partie gehen. Neben den drei Zählern, mit denen der SVS den Rückstand zum rettenden 14. Platz auf zwei Punkte minimierte, tankte der Tabellenviertletzte auch neues Selbstbewusstsein. Geist belohnte seine Elf mit einem trainingsfreien Dienstag. Dennoch muss der Nievenheim-Erfolg, der als erster Sonsbecker Auswärtssieg in der Saisonstatistik auftaucht, schnell aus den Köpfen raus.

Die Velberter haben einen Lauf und werden der um den Klassenerhalt kämpfenden SVS-Mannschaft alles abverlangen. Umso mehr beschäftigte sich der Trainer in seinen Gedenkenspielen mit der Defensive, weil ihm morgen zwei Stammkräfte nicht zur Verfügung stehen. Michael Müller muss wegen seiner Ampelkarte eine Partie, Lukas Vengels, der Rot wegen einer Notbremse zu sehen bekam, zwei Begegnungen aussetzen.

Hahns Einsatz ist fraglich

So wird Robin Schoofs in die Startformation zurückkehren. Geist ließ offen, wie er in Velbert hinten taktisch agieren möchte. Fabian Wenten, Marvin Hitzek oder Timo Kürten wären Kandidaten für eine Viererkette. Womöglich kommt auch Jan-Paul Hahn in Frage, der im Abschlusstraining vor der Nievenheim-Partie umgeknickt war. Die beiden Offensivspieler Sebastian Santana sowie Jonas Gerritzen müssen weiterhin passen.