Max Perau springt 1,88 Meter hoch

Einen guten Saisoneinstieg legten bei den Kreishallenmeisterschaften in Rhede auch die Leichtathleten vom SV Sonsbeck hin. „Trotz vieler Erkrankungen und Trainingsrückstände“, so SVS-Trainer Werner Riedel, „gab es bei in Rhede jetzt doch einige sehr gute Leistungen“.

So steigerte sich in der U18-Klasse Max Perau im Hochsprung auf satte 1,88 Meter und sicherte sich damit neben einer neuen persönliche Bestleistung auch noch seinen ersten Kreismeistertitel. Erik Kühnen wurde nach einem verpatzten 1,67m-Sprung mit 1,64m Vierter.

Seine Kreismeisterschaft-Premiere feierte außerdem Cenkay Arik. Der talentierte Sprinter erreichte im 60-m-Sprint nach Vor- und Zwischenlauf das Finale. Dort kam er bei seinen ersten Kreismeisterschaften in 7,44 Sekunden auf Platz vier.

Im ersten B-Jugend-Wettkampf gab es für die Mehrkämpferinnen Sonja Martens und Lea Halmans einen Doppelerfolg im Hochsprung. Martens siegte mit persönlicher Bestleistung von 1,67m vor Halmans, die 1,64m meisterte. Bronze ging an Eva van Gelder die mit 1,52m auch eine persönliche Bestleistung erzielte.

Lea Halmans siegte dann aber noch im spannenden Weitsprungfinale mit 5,51m, sowie in 9,29sek über die 60m-Hürden. Den Bronzeplatz erlief sich in 9,36sek Sonja Martens.

Bei den U16-Schülerinnen dominierte Hannah Schoofs mit 5,07m den Weitsprung und gewann eindrucksvoll. Leider musste sie dann im 60m-Finale verletzt ausscheiden. Über 60m-Hürden gab es für die Sonsbecker Schüler noch gute Platzierungen. Caroline Coenen holte sich die Bronzemedaille in 10,91sek, nach 11,04sek ging an Mattis Irle ebenfalls Bronze. Für Florian Thissen reichte es in für ihn guten 10,23sek diesmal nur zum sechsten Platz .