Luis Esser aus Neukirchen-Vluyn fährt in die Top-Ten

Luis Esser schiebt sich nach vorne.
Luis Esser schiebt sich nach vorne.

Bei strahlendem Sonnenschein stand jetzt der zweite Lauf des Westdeutschen ADAC-Kart-Cups an.

Für Luis Esser und die weiteren 110 Teilnehmer ging es in Hagen über die 865 Meter lange Strecke des westfälischen Motodroms. Der zehnjährige Bambini aus Neukirchen-Vluyn wollte erneut überzeugen.

Bei deutlich besserem Wetter als beim WAKC-Saisonauftakt in Kerpen, musste sich Luis Esser mit seinem Birel Chassis jedoch erst an die anspruchsvolle Strecke in Hagen gewöhnen. Im freien Training zeigte er aber deutlich, wie viel Potenzial in ihm steckt. So wurde der Förderpilot des ADAC Nordrhein Kart Junior Teams von Sitzung zu Sitzung schneller. Auch im Zeittraining und im ersten Rennen steigerte er seine Leistung deutlich. Nach Rang elf im Zeittraining und Position zehn im ersten Rennen, lagen nun alle Hoffnungen auf dem zweiten Lauf.

13 Rennrunden

Und hier gelang der Durchbruch: Luis zeigte in den 13 Rennrunden sein enormes fahrerisches Können und schaffte den Sprung in die Top-Ten des 15-Mann starken Feldes. Mit spannenden Fights und schnellen Rundenzeiten sicherte sich Luis den achten Platz und belegte diesen auch in der Tageswertung. Nach dem Pech in Kerpen machte er somit auch in der Gesamtwertung Boden gut und belegt in der Meisterschaft den ausbaufähigen neunten Rang. „Ich bin sehr zufrieden und habe vor allem im zweiten Rennen unser Potenzial unter Beweis gestellt. Beim nächsten Rennen werde ich wieder voll attackieren“, so Esser kämpferisch.

Schon am kommenden Wochenende möchte er an seine Leistungen anknüpfen. In Hahn/Hunsrück findet der Auftakt der ACV German Vega Trophy statt.

Dieses Rennen gilt ebenfalls als optimale Vorbereitung auf das ADAC Kart Masters, das am 8./9. Mai im Hunsrück stattfindet.