Laufserie zieht zum Finale nach Xanten

„Sportliche Höchstleistungen, tolle Stimmung – was will man mehr?“, freut sich Stefan Krämer, Geschäftsführer der Enni Energie & Umwelt. Denn Spannung der Enni-Laufserien-Premiere ist zurück. Nach dem ersten Start beim Moerser Schlossparklauf führte Christoph Verhalen souverän die zehn Kilometer, genau wie seine Freundin Anna-Lina Dahlbeck. Doch das Duo vom TuS Xanten fehlte – wie berichtet – am zweiten Start beim Donkenlauf in Neukirchen-Vluyn. Sieg-Chancen ade. Gleiches gilt für Daniel Monster, der in Moers aussteigen musste, aber den Lauf „seines“ AS Neukirchen-Vluyn gewann. Jetzt ist der Ausgang offen, mit besten Karten für Sebastian Rosenbach vom Moerser TV.

Die fünf Kilometer hingegen dürften entschieden sein, es sei denn Tim Schüttrigkeit von der LG Alpen tritt beim Xantener Citylauf nicht an. Moers und Neukirchen-Vluyn hat er aber völlig souverän gewonnen. Er ist höchstwahrscheinlich auch Gesamtsieger, wenn er auf einem Bein humpelt. Beim Donkenlauf hat er jedenfalls seinen Vorsprung auf Luca Senftleben (MTV) ausgebaut.

Am 11. September stehen in Xanten wieder die fünf- und zehn-Kilometer an. Aber Achtung: Auch die Serienläufer müssen sich aus technischen Gründen separat für den Lauf in der Domstadt anmelden. Sonst klappt’s nicht mit dem Sieg.