Katharina Eggert und Ambra triumphieren

Katharina Eggert zeigte mit Ambra eine tolle Vorstellung und wurde daher mit der silbernen Schleife belohnt.
Katharina Eggert zeigte mit Ambra eine tolle Vorstellung und wurde daher mit der silbernen Schleife belohnt.

Erfolgreiche Tage haben die Reiterinnen und Reiter des RV Seydlitz Kamp in der Vielseitigkeit hinter sich gebracht. Besonders zu erwähnen ist dabei Katharina Eggert, die mit ihrer Stute Ambra für das Team Rheinland zur „Goldenen Schärpe“ ins Saarland reiste. Katharina Eggert wurde zum Durchstarter dieses Turniers. Ambra gehört ihr erst seit vier Monaten und das Paar legt schon eine Vertrautheit an den Tag, die wirklich klasse ist.

So war die Dressurprüfung schon eine Überraschung, Eine tolle 8,4 war das Ergebnis. Das ganze Team feierte und Katharina Eggert konnte diese Note selbst kaum fassen. Auch im Gelände kannte der Jubel der mitgereisten Fans und vor allem der Eltern keine Grenzen. Eine 8,9 Note sorgte n für diese tolle Stimmung. Keiner hatte im Vorfeld damit gerechnet.

Ein wenig Nervosität

Beim Springen machten sich dann aber doch die Nerven ein wenig bemerkbar. Niemand hatte Katharina Eggert gesagt, dass sie vor der letzten Prüfung an zweiter Stelle lag. Ambra machte ihre Sache auch super, die Nervosität der Reiterin war allerdings spürbar. Auch der drei Kilometerlauf, das Vormustern und der Theorie-Teil fließen bei dieser Prüfung der Klasse E mit in die Platzierung ein.

Für Katharina Eggert und Ambra blieb es bei diesem hervorragender zweiter Platz. Eine unglaubliche Leistung, zumal es ihr erster Auftritt für die Mannschaft des Team Rheinlands in dieser Prüfung war. Zu dieser Prüfung reisen Teams aus dem gesamten Bundesgebiet an.

Auch Melanie Wimmelmann vom RV Seydlitz konnte sich über eine goldene Schleife freuen. Mit ihrem Pferd Ehrentanz sicherte sie sich den Gewinn im Cup der Eiskiste, eine Vielseitigkeitsprüfung der Klasse E. Mit diesem Sieg, dem schon einige mehr in diesem Cup vorausgegangen sind und einiger zweiter Plätze, führt Melanie Wimmelmann die gesamt Wertung dieser Serie an.

„Mein größter Wunsch ist es noch einmal, diesen Cup zu gewinnen und bei Frank Ostholt den begehrten Lehrgang zu reiten“, gestand Melanie Wimmelmann nach ihrem tollen Sieg.

Auch Karl-Heinz Schümers, der diese Lehrgänge mit ermöglicht, freute sich sichtlich über Melanie Wimmelmanns Sieg. Er übergab die Parade-Decke.

Weite Reise

Aber auch die „Großen“ des RV Seydlitz Kamp waren wieder sehr erfolgreich. Doch sie mussten weit reisen. Strzegom hieß ihr Ziel von Celina Nothofer, Jana und Julika Weyers. Jana Weyers wurde mit ihrer Stute Lardina in die deutsche Mannschaft berufen. Sie ritt mit um den Nationen-Preis.

Die Prüfung CIC*** stand an und Lardina bewies ihre gute Form. Sie sicherte sich und Jana Weyers eine Platzierung. Für die deutsche Mannschaft bedeutete unter anderem dieses tolle Ergebnis den vierten Platz in der Nationen-Wertung. Jana Weyers war drittbeste deutsche Reiterin.

Auch ihre Schwester Julika Weyers kam mit einem viel umjubelten siebten Platz in der langen CIC*Prüfung nach Hause. Nach einer langen Durststrecke zeigte sie endlich wieder die gewohnte Form mit ihrem Pferd Laszlo.

Celina Nothofer hat Pech

Pech hatte Celina Nothofer. Nach einer tollen Dressur mit ihrem jungen Checken Campino, wurde sie wegen falscher Ausrüstung aus der Prüfung genommen.

Sie hatte aber auch noch ihr zweites Pferd Eskado mitgenommen und dieser absolvierte die Prüfung wirklich zufriedenstellend. So konnte Celina Nothofer noch einen guten Platz im starken Starterfeld belegen.