Im Hexenkessel kühlen Kopf bewahren

Die Karnevalspause kam den Regionalliga-Basketballern der BG Lintfort gerade recht. Denn einige Tage brauchte das Team von Tobias Liebke, um die ebenso unverdiente wie bittere Derby-Niederlage gegen Bayer Uerdingen zu verdauen. Mit einem Erfolg hätten sie wichtigen Boden im Abstiegskampf gut machen können. So muss man nun die nächste sich bietende Gelegenheit am kommenden Samstag um 19 Uhr beim Leichlinger TV nutzen.

Doch für die Klosterstädter wird die Partie im Rheinland alles andere als ein Spaziergang. Den Gastgebern ist die emotionale Hinrunden-Partie noch gut in Erinnerung, als die BGL ihren ersten Saisonsieg feiern konnte. Zudem hatte der LTV nicht nur die Hinausstellung seines Coaches und zahlreiche technische Fouls, sondern auch eine letztlich deutliche Niederlage zu beklagen.

Lautstarke Fans

Die Blütenstädter sind für ihre zahlreichen und lautstarken Fans bekannt, die jede Halle in einen Hexenkessel verwandeln können. In dieser Atmosphäre haben sich schon viele Favoriten schwer getan und sind sogar gestürzt, wie der Sieg des LTV über den klaren Aufstiegskandidaten ART Düsseldorf vor rund drei Wochen gezeigt hat.

Die Lintforter Basketballer werden dennoch alles daran setzen, um nicht mit leeren Händen wieder nach Hause fahren zu müssen. Die Karnevalspause wurde in der Klosterstadt effektiv genutzt, mehrere intensive Trainingseinheiten konnte das Team von Coach Tobias Liebke beinahe vollzählig bestreiten. Dennoch bangt er vor dem Duell um zwei wichtige Kräfte, denn sowohl Paul Krüger als auch Kapitän Marcel Kower hatten zuletzt mit einem grippalen Infekt zu kämpfen. Sicher fehlen wird Maximilian Lipp aufgrund privater Verpflichtungen.

Nun geht es also zum aktuellen Tabellensechsten, der punktgleich mit dem dritten Platz auch noch Ambitionen für eine Verbesserung der eigenen Situation verfolgt.

„Zweite“ siegt 76:72

Die zweite Herren-Mannschaft hat in der Landesliga bereits das vorgezogene Spiel bei der Mülheimer TG mit 76:72 (36:43) gewonnen. Damit fuhr das Team von Trainer Patrick Wittich wichtige Punkte im Abstiegskampf beim Tabellensechsetn ein. Die Lintforter starteten konzentriert in die Partie und lieferten dem robust agierenden Kontrahenten ein Duell auf Augenhöhe.

Bis zur Halbzeit hatte sich Mülheim ein kleines Polster erspielt, doch nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Klosterstädter dann von ihrer besten Seite. Durch ein temporeiches Spiel und eine konzentrierte Defensivleistung kaufte es dem Gegner immer mehr den Schneid ab und konnte den Rückstand schnell in einen Vorsprung verwandeln und hielt ihn bis zum Schlusspfiff.

Angeführt von Routinier Tom Illbruck elang es den Lintfortern, den dringend benötigten vierten Saisonsieg einzufahren.

Punkt der BGL:: Tiggelkamp 22, Schöter 16, Middeldorf 13, Illbruck 8, Vertlugov, Durdel je 7, Porwit 3.