HSG Vennikel verlängert mit Wiedemann

In der Handball-Bezirksliga kommt es zum interessanten Lokalduell zwischen dem gastgebenden SV Neukichen II und der Moerser Adler HSG II.

SV Neukirchen II - Moerser Adler HSG II. Hier treffen zwei Mannschaften mit einem ähnlichen Leistungsniveau aufeinander. „Ich denke, es wird ein Vergleich auf Augenhöhe“, betont SVN-Trainer Christian Ginters. „Um zu gewinnen, müssen wir unsere Angriffe allerdings cleverer vortragen“. Im Lager der Moerser sind derzeit viele Spieler grippal angeschlagen. „Wir müssen schauen, welche Spieler zur Verfügung stehen“, sagt HSG-Trainer Klaus Pannenbecker. „Für uns wird es ganz schwer.“

Moerser Adler HSG III - MTV Dinslaken IV. Die Adler sind – wie immer – in der Außenseiterrolle. Dinslaken verfügt über mehr Qualität, spielt bislang eine gute Saison. Die Adler müssen vor allem die kämpferische Einstellung und Sicherheiten in der Defensive holen.

TuS Xanten - HSG Haldern/Mehrhoog/Isselburg. Die Hausherren hinken den eigenen Erwartungen immens hinterher. Und die Aussicht auf Besserung bekommt einen neuerlichen Dämpfer. Tabellenführer Isselburg ist die bislang konstanteste Truppe aller Vereine – der absolut heißeste Titelaspirant.

SV Friedrichsfeld - TuS Lintfort. Der TuS Lintfort will den 2. Tabellenplatz verteidigen. Dafür ist ein Sieg in Friedrichsfeld die Pflicht. „Wir müssen aufpassen. Friedrichsfeld gilt als heimstark, mit ausgeprägten kämpferischen Tugenden. Ich rechne mit einem ausgeglichenen Spiel“, betont TuS-Trainer Andreas Michalak. Lintfort tritt erstmals mit Christoph Felde an. Der 21-jährige Rückraumspieler kommt von der HSG Düsseldorf.

Rhein/Ruhr: HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen - VfL Rheinhauen II. Der nach wie vor verlustpunktfreie Tabellenführer HSG Vennikel/Rumeln-Kaldenhausen ist auch diesmal haushoher Favorit. Das Team will das Tempo hochhalten und Rheinhausen damit stets unter Druck setzen. Vennikel plant derzeit massiv seine Zukunft. Die wichtigste Entscheidung ist gefallen: Peter Wiedemann hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr verlängert. „Ich möchte bei der HSG Vennikel künftig etwas aufbauen, die Mannschaft auch in der nächsten Saison, hoffentlich dann in der Landesliga, weiterentwickeln“, betont der HSG-Erfolgstrainer.

Weitere Personalentscheidungen: Stefan Weidner (Linksaußen) kommt von RW Oberhausen II; Benedikt Weigt (Kreis) vom VfB Homberg und Dominic Gatza (Rechtsaußen) vom TV Oppum. Gehen werden: Martin Bruckmann (VfL Rheinhausen II) und Tim Kullmann (Ziel unbekannt).