Hochkarätiges Programm in der herrlichen Waldanlage

m Wochenende geht es beim in Schaephuysen wieder rund. Hier ist Saskia van Stephoudt vom RV Wetten auf Destenie Dream Lady zu sehen
m Wochenende geht es beim in Schaephuysen wieder rund. Hier ist Saskia van Stephoudt vom RV Wetten auf Destenie Dream Lady zu sehen
Foto: WAZ FotoPool

Für Pferdesportbegeisterte ist mittlerweile das alljährlich stattfindende Dressur- und Springturnier des RuFV Tönisberg-Schaephuysen ein beliebter Treffpunkt in der Saison: Am kommenden Samstat und Sonntag, jeweils ab 9 Uhr, lockt der Verein mit einem hochkarätigen Programm auf seine herrliche Anlage, Am Sportplatz 8, in 47509 Rheurdt-Schaephuysen. Ein attraktives Prüfungsangebot sowie ein weit gefächertes Teilnehmerfeld - vom jungen Nachwuchstalent bis hin zum erfahrenen Turnierreiter - versprechen dem Zuschauer ein abwechslungsreiches und interessantes Sportereignis.

Mit über 1000 Nennungen kann der Reit- und Fahrverein Tönisberg Schaephuysen auf zwei gut ausgefüllte Turniertage blicken. Im Springparcours startet das Programm am Samstag gegen 8 Uhr mit den Jungpferde-Prüfungen. Auf den beiden Dressurplätzen finden zeitgleich die ersten L-Dressuren statt.

Qualifikationsturnier

Den Höhepunkt bildet am Nachmittag eine Dressur-Prüfung der Klasse M* auf dem 20 x 60 m großen Dressurviereck. In diesem Jahr ist der Verein auch wieder Ausrichter einer Qualifikationsprüfung zur Niederrhein-Hunter-Tour 2014 - einer Springprüfung für Reiterinnen und Reiter ab Ü30 und Ü40 im entsprechenden Hunter-Outfit.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Reiternachwuchses. Es finden eine Führzügelklasse sowie erstmalig eine Qualifikation zum Schneppenheim-Förder-Cup statt, bei der die Reiterjugend einen Dressur-, einen Springreiter- sowie einen Geländereiterwettbewerb absolvieren muss. Der Sieger erhält einen attraktiven Ehrenpreis aus den Händen des Sponsors Markus Schneppenheim aus Neukirchen-Vluyn.

Ein weiterer Höhepunkt bildet am Sonntagnachmittag die Prüfung Jump & Dog im Springparcours, bei der nicht nur die Pferde, sondern auch die mitgeführten Hunde einen vorgegebenen Parcours überwinden müssen. Hier brennt die Hütte.

Kulinarisch ist zu fairen Preisen und für jeden Geschmack etwas dabei: selbst gebackene Kuchen, belegte Brötchen sowie Snacks und Getränke laden zum Verweilen ein.Der Eintritt ist an beiden Tagen frei.