Herren 60 spielen weiter in der 1. Verbandsliga

Die erfolgreichen Tennis Herren 60 des SV Alemannia Kamp
Die erfolgreichen Tennis Herren 60 des SV Alemannia Kamp

„Nur nicht Absteigen“, so lautete die Devise der Tennis-Herren 60 des SV Alemannia Kamp, als sie in die Tennis-Saison der 1. Verbandsliga starteten. Als Aufsteiger in die nächsthöhere Klasse ist es immer schwer und so konnte nur der Klassenerhalt das Ziel sein.

Bereits das erste Spiel gegen den HTC Essen Kupferdreh machte aber deutlich, dass die Kamper auch in dieser Klasse mithalten können. Dietmar Pietz, Heinz Bosch, Reinhard Gelzenleuchter und Wolfgang Gerber konnten in ihren Einzeln zum Teil deutliche Siege einfahren. Essen verzichtete anschließend auf die Austragung der Doppel und so wurde das erste Etappenziel in Richtung Klassenerhalt erreicht.

Zwei Niederlagen

Mit zwei Niederlagen gegen den Wuppertaler TC Dönberg und den Hülser SV wurde es noch einmal eng. Verletzungspech sorgte zudem dafür, dass am Regenspieltag in Hüls zwei der Stammspieler verletzt ausscheiden mussten und nicht mehr zu den Doppeln antreten konnten. Mit neuformierten Doppelteams war die Alemannia gegen die eingespielten Hülser ohne Chance und musste sich 3:6 geschlagen geben.

Um so größer war die Freude, als sich am nächsten Spieltag der Tabellenführer und spätere Aufsteiger TC Rheinstadion Düsseldorf auf der Anlage unterhalb des Klosters vorstellte und mit 5:4 geschlagen werden konnte. Stand es nach den Einzeln 3:3, Donald Heep, Dietmar Pietz und Wolfgang Gerber konnten ihre Einzel gewinnen, mussten die Doppel über Sieg und Niederlage entscheiden. Zwei der drei Doppel konnten erfolgreich gestaltet werden. Rolf Dieter Treeter bestritt an der Seite von Donald Heep erstmals ein Medenspiel und den wichtigen Siegpunkt einfuhr.

Einzel deutlich gewonnen

Auch am nächsten Spieltag gegen den Oberhausener TV gewannen Donald Heep, Dietmar Pietz, Heiner Achtermeier und Wolfgang Gerber ihre Einzel zum Teil deutlich und Dietmar Pietz konnte an der Seite von Wolfgang Gerber den wichtigen fünften Punkt zum unerwarteten 5:4-Sieg holen.

Die Gefahr des Abstieges war nun endgültig gebannt und so ging es am letzten Spieltag zum MTV Rheinwacht Dinslaken, einer Mannschaft, die ebenfalls noch um den Aufstieg kämpfte. Auch hier führten die Kamper Herren nach den Einzeln 4:2 nach Siegen von Dietmar Pietz, Heinz Bosch, Reinhard Gelzenleuchter und Wolfgang Gerber. Eine starke Partie lieferten dabei Heinz Bosch und Reinhard Gelzenleuchter ab, die noch gehandicapt von den Verletzungen aus dem Hülser Spiel, konzentriert zu Werke gingen und ihre Gegener 6:3, 3:6 und 10:7 (Bosch) und 6:3, 7:6 (Gelzenleuchter) besiegten. Den entscheidenden fünften Punkt konnten wiederum Dietmar Pietz und Wolfgang Gerber mit einem ungefährdeten 6:4 und 6:0 beisteuern.

Punktgleich mit Dinslaken

Punktgleich mit dem späteren Aufsteiger TC Rheinstadion und dem Tabellenzweiten Dinslaken konnte ein beachtlicher dritter Platz erreicht werden.

Folgende Spieler kamen im Laufe der Saison zum Einsatz: Donald Heep, Dietmar Pietz, Heinz Bosch, Reinhard Gelzenleuchter, Heiner Achtermeier, Karl - Heinz Wenglewski, Wolfgang Gerber und Rolf Dieter Treeter.