Heimrecht gegen direkte Konkurrenten

Heute beginnt in der Tennis-Niederrheinliga der Damen die zweite Saisonhälfte. Beide Moerser Teams spielen ab 13 Uhr auf eigener Anlage gegen noch sieglose Teams. Während der TC Sportpark Asberg gegen den TC Stadtwald Hilden antritt, bekommt es der TC Moers 08 II mit dem TC Kaiserswerth zu tun.

„Es ist ein richtungweisendes Spiel“, kennt Asbergs Sportwart Dietmar Hirschel die Bedeutung der Partie gegen Hilden nur zu genau. „Deshalb hoffe ich sehr auf einen Einsatz von Daphne van der Heuwel.“ Die Niederländerin hatte zuletzt mehrfach aus Studiengründen abgesagt, soll heute aber wieder für den TCA aufschlagen. Außerdem plant Hirschel fest mit Claire Lablans, Britt Schreuder und Priscilla Visser. Für die restlichen Positionen stehen Janina Schauerte-Lüke, Mareike Rohrbach, Jule Braß und Caroline Langerbein bereit. „Mal sehen, wer spielt und wie es läuft“, so Hirschel abschließend.

Nach dem ersten Saisonerfolg in Hilden darf auch der TC Moers 08 wieder auf den Klassenerhalt hoffen. „Wir sind wieder im Geschäft“, freut sich Sportwart Michael Faber. „Mit Kaiserswerth sollten wir auf Augenhöhe liegen“, rechnet er sich für heute wieder etwas aus. Für Optimismus sorgt bei ihm auch die ansteigende Form der Mannschaft: „Der Saisonstart kam für uns zu früh, jetzt läuft es aber besser. Ein Sieg wäre ganz wichtig auf dem Weg zum Klassenerhalt.“ Die Moerserinnen spielen gegenüber der Vorwoche in unveränderter Formation, also mit Imke Küsgen, Kim van der Horst, Katharina Herpertz, Talina Röhrich, Celina Baltes und Tatjana Röhrich.